Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Energiebranche Österreich erwägt Verkauf von Anteilen des Stromkonzerns Verbund

Österreich zieht einen Verkauf von Anteilen an seinem Stromkonzern Verbund in Betracht. Die Regierung widerspricht dem.
Kommentieren
Österreichs Stromkonzern Verbund könnte einem Medienbericht zufolge bald Unternehmensanteile verkaufen. Quelle: Reuters
Verbund

Österreichs Stromkonzern Verbund könnte einem Medienbericht zufolge bald Unternehmensanteile verkaufen.

(Foto: Reuters)

Wien
Die österreichische Regierung überlegt einem Zeitungsbericht zufolge Anteile am Stromkonzern Verbund zu verkaufen. Im Gespräch sei ein Verkauf von rund 20 Prozent, berichtet die Tageszeitung „Die Presse“ am Freitag auf ihrer Internetseite ohne Angabe einer Quelle. Ein Sprecher des Finanzministeriums dementierte derartige Pläne gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Eine Verbund-Sprecherin wollte sich nicht dazu äußern.

Österreich hält 51 Prozent am Verbund, dem größten Stromversorger des Landes. Für einen Anteilsverkauf würde die Regierung eine Zwei-Drittel-Mehrheit im Parlament benötigen, da die mehrheitliche Beteiligung verfassungsrechtlich verankert ist. Laut „Presse“-Angaben könnten sich die Regierungsparteien, die konservative Volkspartei (ÖVP) und die rechtspopulistische Freiheitliche Partei (FPÖ) dafür die liberalen Neos ins Boot holen.

Dem Zeitungsbericht zufolge sollen die Verbund-Anteile an den niederösterreichischen Versorger EVN gehen, der seit vielen Jahren mit rund zwölf Prozent am Verbund beteiligt ist. Die EVN wiederum ist mehrheitlich im Besitz des Landes Niederösterreich, wo die ÖVP bei der Landtagswahl im Januar die absolute Mehrheit holte. Ein EVN-Sprecher wies derartige Pläne ebenfalls zurück.

Handelsblatt Energie Briefing
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Energiebranche : Österreich erwägt Verkauf von Anteilen des Stromkonzerns Verbund"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote