Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Energiekonzern Oldenburger Energieversorger EWE beginnt seinen Anteilsverkauf

Der Energiekonzern EWE treibt seinen Anteilsverkauf voran und und beendet diesen am 21. März. Als Interessenten gelten die Allianz und Macquarie.
Kommentieren
Bis zum 21. März können sich Interessierte bei dem Energieversorger EWE melden. Quelle: dpa
Energieversorger EWE

Bis zum 21. März können sich Interessierte bei dem Energieversorger EWE melden.

(Foto: dpa)

DüsseldorfDer Oldenburger Energiekonzern EWE hat den Verkaufsprozess für ein Anteilspaket von 26 Prozent eingeläutet. Potenzielle Bieter sollten bis zum 21. März ihr Interesse bekunden, teilte das Unternehmen mit. Insidern zufolge könnte der Verkauf bis zu 1,6 Milliarden Euro erlösen.

Als Interessenten gelten Finanzinvestoren wie etwa ein Konsortium aus dem Versicherer Allianz und dem australischen Infrastrukturfonds Macquarie. Auch der kanadische Pensionsfonds Omers, der niederländische Pensionsfonds PGGM und der australische Fonds IFM könnten Interesse haben.

EWE gehört zu den größten Versorgern Deutschlands. Das Unternehmen erzielte 2017 mit rund 8.600 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als acht Milliarden Euro.

Handelsblatt Energie Briefing
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Energiekonzern: Oldenburger Energieversorger EWE beginnt seinen Anteilsverkauf"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.