Energie

Energiekonzern Vattenfall-Tarifgespräche vertagt

Es geht um die Löhne von 15.000 Beschäftigten. 6,5 Prozent mehr Geld fordern die Gewerkschaften. In der ersten Verhandlungsrunde legte Vattenfall noch kein Angebot vor. In einer Woche geht es weiter.
Kommentieren
Ein Arbeiter putzt das Logo an einem Vattenfall-Kundencenter in Berlin. Quelle: dapd

Ein Arbeiter putzt das Logo an einem Vattenfall-Kundencenter in Berlin.

(Foto: dapd)

BerlinDie Tarifverhandlungen für die 15.000 Beschäftigten des Energiekonzerns Vattenfall in Deutschland sind ergebnislos auf den 28. Februar vertagt worden. Das teilten beide Seiten nach der Auftaktrunde am Donnerstag in Berlin mit. Die Gewerkschaften IG BCE, Verdi und IG Metall fordern 6,5 Prozent mehr Geld und den Ausschluss von Entlassungen bis 2020. Das Unternehmen legte noch kein Angebot vor.

IG-BCE-Verhandlungsführer Holger Nieden sagte: „Die Arbeitgeber müssen jetzt endlich Substanz liefern, ansonsten stehen wir vor einer äußerst schwierigen Tarifrunde.“ Ein Vattenfall-Sprecher verwies auf ein „noch schwieriger werdendes Umfeld“ für die Branche, das „weitere Konsolidierungen“ nötig mache.

Handelsblatt Energie Briefing
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Energiekonzern: Vattenfall-Tarifgespräche vertagt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%