Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Energieversorger Schweizer Stromkonzern Alpiq verkauft sein Industriegeschäft

Der Schweizer Stromkonzern Alpiq will sich verkleinern – und verkauft seine Gebäudetechniksparte an die französische Bouygues Construction.
Kommentieren
Mit dem Verkauf seiner Industriesparte will der Stromversorger Alpiq sein Verlustgeschäft eindämmen. Quelle: dpa
Stromleitungen

Mit dem Verkauf seiner Industriesparte will der Stromversorger Alpiq sein Verlustgeschäft eindämmen.

(Foto: dpa)

Zürich Der Schweizer Stromkonzern Alpiq verkauft die Gebäudetechniksparte und die deutsche Anlagetechnik-Tochter Kraftanlagen Gruppe für insgesamt 850 Millionen Franken an die französische Bouygues Construction. Der Abschluss der Transaktion sei für das zweite Halbjahr 2018 geplant, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Angesichts der schwierigen Lage am Schweizer Stromproduktions-Markt habe das Unternehmen derzeit nicht die finanziellen Mittel, um das Industrie-Geschäft weiterzuentwickeln. Alpiq verbuchte 2017 bei einem Umsatz von 7,2 Milliarden Franken einen Verlust 84 Millionen Franken.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Energieversorger: Schweizer Stromkonzern Alpiq verkauft sein Industriegeschäft"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote