Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Energy Academy Ein Think-Tank für bessere Energie

Die Energiewende ist für viele Menschen ein Rätsel. Der Think-Tank „Energy Academy“ will Fragen klären, Probleme lösen und aktuelle Debatten begleiten. Dazu ehrt er nun schon zum zweiten Mal die „Energizer des Jahres“.
10.07.2014 - 16:58 Uhr Kommentieren
Für den Ausbau der Erneuerbaren müssen die Deutschen weiterhin nur im eigenen Land zahlen. Quelle: dpa

Für den Ausbau der Erneuerbaren müssen die Deutschen weiterhin nur im eigenen Land zahlen.

(Foto: dpa)

Hamburg Die Energiewende in Deutschland wirft viele Fragen auf: Wie wird sie den Strompreis beeinflussen? Wie können die großen Energiekonzerne ihr Geschäftsmodell ändern, um zu überleben? Welche neuen Spieler profitieren vom radikalen Umbau der Energielandschaft? Um das Riesenprojekt kritisch und konstruktiv zu begleiten, haben das Handelsblatt und General Electric 2013 einen Think-Tank gestartet: die Energy Academy. 

Wirtschaftspartner sind die Deutsche Telekom, das Energieunternehmen EDF Deutschland und die Unternehmensberatung Bearing Point, Medienpartner der Verlag Bellevue and More, der Nachrichtensender N-TV und der Branchendienst Energate. 

Die Energy Academy war zunächst mit 70 Mitgliedern gestartet. Inzwischen gehören ihr 122 Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft an, die in Round Tables regelmäßig über die Probleme und Chancen der Energiewende diskutieren. Jedes Jahr verleiht die Academy zudem Preise für herausragende Projekte und Unternehmen der Branche; bisher wurden Beiträge in folgenden Kategorien prämiert: „Das Energie-Start-up des Jahres“, „Die gewerbliche Anlage des Jahres“, „Das Fortbewegungsmittel des Jahres“ und „Das Energiehaus des Jahres“. Nun wird auch das „Stadtwerk des Jahres“ gewürdigt. 

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Vergangene Woche kam der prominent besetzte Vorstand der Academy in Hamburg zusammen. Er bewertete die Bewerber und wählte schließlich für jede Kategorie die drei besten Kandidaten aus. Aus den Nominierten bestimmen die Academy-Mitglieder dann die Preisträger.

    Im vergangenen Jahr wurden die Ehrungen im historischen Umspannwerk in Berlin verliehen. Als „Energizer des Jahres“ kam Bestsellerautor Jeremy Rifkin aus den USA angereist. In diesem Jahr findet die Feier am 23. Oktober im Berliner Museum für Kommunikation statt. 

    Handelsblatt Energie Briefing
    • dah
    Startseite
    Mehr zu: Energy Academy - Ein Think-Tank für bessere Energie
    0 Kommentare zu "Energy Academy: Ein Think-Tank für bessere Energie"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%