Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Eon Energiekonzern erwartet Windstromrekord am Mittwoch

Der erste Herbststurm dieses Jahres könnte am Mittwoch einen Windstromrekord mit sich bringen. Energiekonzern Eon erwartet einen Stromeinspeisung von rund 39.000 Megawatt. Der bisherige Rekord liegt nur knapp darunter.
12.09.2017 - 15:04 Uhr 2 Kommentare
Der Energiekonzern erwartet einen stürmischen Herbsttag und hofft auf einen Rekord. Quelle: dpa
Eon

Der Energiekonzern erwartet einen stürmischen Herbsttag und hofft auf einen Rekord.

(Foto: dpa)

München Der erste Herbststurm dieses Jahres könnte am Mittwoch einen Windstromrekord in Deutschland mit sich bringen. Sofern sich das Wetter wie von Meteorologen vorausgesagt entwickelt, dürfte laut einer Prognose des Energiekonzerns Eon von den Anlagen Strom aus einer Kapazität von rund 39.000 Megawatt ins Netz eingespeist werden.

„Sollte wie aktuell erwartet in nahezu ganz Deutschland über mehrere Stunden der Wind deutlich zunehmen, besteht die Chance, dass morgen zwischen 11.00 und 17.00 Uhr ein neuer Rekord von Stromproduktion aus Windenergie aufgestellt wird“, sagte Eon-Deutschland-Chef Robert Hienz.

Die Prognose beruht auf der Berechnung von Analysten des Unternehmens in München, die auf Grundlage von Wetterprognosen und erwarteten Energiemengen im Strommarkt tagesaktuell Strom aus Windkraft- und Solaranlagen verkaufen. Der bisherige Windstromrekord in Deutschland lag nach Unternehmensangaben bei gut 38.000 Megawatt an einem Tag.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Handelsblatt Energie Briefing
    • dpa
    Startseite
    2 Kommentare zu "Eon: Energiekonzern erwartet Windstromrekord am Mittwoch"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Das ist für die Deutsche Gesellschaft, die die Subventionen für den umweltschädlichen Windstrom bezahlen muss, kein guter Tag.

      Wind- und Solarstrom fällt entsprechend den Launen des Wetters an. Stromeinspeisung und Last müssen im Netz in jedem Augenblick gleich sein. Da die gesicherte Leistung der Windmühlen etwa 0 beträgt müssen die Grosskraftwerke teils warm/heiss (befeuert) in Bereitschaft gehalten werden. Der Wert des Windstroms ist etwa 0.

    • Das ist für die Deutsche Gesellschaft, die die Subventionen für den umweltschädlichen Windstrom bezahlen muss, kein guter Tag.

      Wind- und Solarstrom fällt entsprechend den Launen des Wetters an. Stromeinspeisung und Last müssen im Netz in jedem Augenblick gleich sein. Da die gesicherte Leistung der Windmühlen etwa 0 beträgt müssen die Grosskraftwerke teils warm/heiss (befeuert) in Bereitschaft gehalten werden. Der Wert des Windstroms ist etwa 0.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%