Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Eon und Uniper Energieriese klärt letzte Führungsfragen

Wenige Tage vor der Abspaltung der Kraftwerksgesellschaft Uniper hat Eon geklärt, wer künftig deren Aufsichtsrat vorsteht. Und auch andere offene Managerposten sind jetzt vergeben.
14.12.2015 - 17:14 Uhr
Letzte Personalfragen vor der Abspaltung von Uniper sind geklärt. Quelle: AFP
Künftige Eon-Zentrale in Essen

Letzte Personalfragen vor der Abspaltung von Uniper sind geklärt.

(Foto: AFP)

Düsseldorf Am 1. Januar vollzieht Eon die Aufspaltung operativ, dann geht die neue Kraftwerksgesellschaft Uniper an den Start. Jetzt hat der Energiekonzern noch letzte, wichtige Führungsfragen geklärt.

Den Aufsichtsrat des neuen Unternehmens wird Bernhard Reutersberg leiten. Er ist bisher im Eon-Vorstand als Chief Markets Officer für die Entwicklung neuer Geschäfte verantwortlich, zum 30. Juni wird er aber ausscheiden. Der 61-Jährige sitzt seit 2010 im Eon-Vorstand, davor war er Vorstandschef von Eon Ruhrgas, dem einstmals mächtigsten deutschen Gasgroßhändler, der inzwischen aufgelöst ist. „Während seiner Laufbahn bei Eon hat er wichtige Geschäftsfelder des neuen Unternehmens vom internationalen Gasgeschäft bis zu den Aktivitäten in Russland erfolgreich verantwortet und wesentlich geprägt“, betonte Eons Aufsichtsratschef Werner Wenning.

Reutersbergs Nachfolge im Eon-Vorstand, den Johannes Teyssen weiter führen wird, übernimmt Karsten Wildberger. Der 46-Jährige ist derzeit Vorstandsmitglied des australischen Telekom-Unternehmens Telstra Group mit Sitz in Melbourne. Zuvor war er in führenden Positionen bei der Deutschen Telekom, Vodafone sowie der Boston Consulting Group tätig. Neben Teyssen und Wildberger sitzen dann noch Finanzvorstand Michael Sen und Leonhard Birnbaum im Eon-Vorstand, der die Regionen verantwortet und damit Vertrieb und Netze.

Auch bei Uniper war noch ein Vorstandsposten vakant. Keith Martin wird als Chief Commercial Officer das internationale Handelsgeschäft von Uniper führen. Der 47-Jährige ist derzeit Vice President Gas, Power, Carbon & LNG bei Petrochina in London. Zuvor hatte er zahlreiche Führungsfunktionen bei Shell sowie Gazprom Marketing & Trading in Europa inne. Geleitet wird Uniper von Klaus Schäfer, der zum 1. Januar den Posten des CEO übernimmt. Finanzvorstand wird Christopher Delbrück, Chief Operating Officer Eckhardt Rümmler.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    „Mit diesen Personalentscheidungen des Aufsichtsrats haben wir einen weiteren, wichtigen Meilenstein für die Abspaltung erreicht“, betonte Eon-Chef Teyssen. Der Manager hatte im Dezember 2014 mit dem spektakulären Spaltungsplan die Öffentlichkeit überrascht. Die Eon SE wird sich unter seiner Ägide auf das Geschäft mit der Energiewende konzentrieren: Vertrieb, erneuerbare Energien und Netze. Uniper übernimmt das bisherige Kerngeschäft, den Betrieb der großen Kohle- und Gaskraftwerke, Wasserkraft und den Großhandel.

    Parfümeriekette Douglas bekommt ein neues Logo
    Parfümerie Douglas
    1 von 16

    Das Logo der Parfümeriekette Douglas ist fast 50 Jahre alt. „Ab August starten wir mit der Umstellung des Logos“, kündigte Douglas-Chefin Tina Müller im Interview mit der „Wirtschaftswoche“ an. Das neue Logo solle den Premiumcharakter der Marke betonen und „strahlt Modernität aus“. Ziel sei es, eine jüngere Zielgruppe anzusprechen.

    Neues Lufthansa-Design
    2 von 16

    In einer Ausgabe des eigenen Bordmagazins überraschte Deutschlands größte Fluggesellschaft im Februar 2018 mit einer neu gestalteten Boeing 747-8. Die neue Optik sei das „i-Tüpfelchen“ der Modernisierung der Airline, sagte Konzernchef Carsten Spohr. Durch die Fokussierung auf nunmehr zwei Farben, blau und weiß, wirken die Flieger klar strukturiert und modern. Die Form des 100 Jahre alten, weltbekannten Kranich-Symbols wurde aber nicht angerührt.

    (Foto: dpa)
    Künftig ohne Spiegelei
    3 von 16

    Sowohl das markante Gelb im Logo als auch die graue Begleitfarbe an der Unterseite der Lufthansa-Flugzeuge sind Geschichte. Auch am schlichten Schriftzug tut sich was. Bis die gesamte Flotte dann aber das neue Kleid tragen wird, werden laut Unternehmensschätzung rund sieben Jahre vergehen.

    (Foto: dpa)
    Neues Metro-Logo
    4 von 16

    Deutschlands einst größter Handelskonzern hat sich aufgespalten: Unter dem Namen Metro firmiert seit 2017 noch das Lebensmittelgeschäft mit den Metro-Großmärkten und Real. Dafür hat der Konzern auch gleich eine neues Logo spendiert.

    (Foto: dpa)
    Altes Metro-Logo
    5 von 16

    Bei der letzten Hauptversammlung der alten Metro prangte noch das alte Logo am Rednerpult – hier sicherte sich Metro-Chef Koch die Zustimmung der Aktionäre für die Aufspaltung.

    (Foto: dpa)
    Neues Aldi-Logo
    6 von 16

    Der Discounter Aldi Süd möbelte im Frühjahr 2017 nach elf Jahren sein Logo auf. Das neue Aldi-Emblem hat im Prinzip die gleichen Elemente wie sein Vorgänger. Doch insgesamt wirkt das Logo weniger eckig und kantig – und wartet mit einer Art 3D-Effekt beim gestrichelten „A“ auf.

    (Foto: Aldi Süd)
    Das alte Aldi-Logo
    7 von 16

    Seit dem Jahr 2006 sah das Logo von Aldi Süd so aus. Insgesamt ist es die siebte Logo-Änderung seit 1948.

    (Foto: Aldi Süd)
    Handelsblatt Energie Briefing
    Startseite
    Mehr zu: Eon und Uniper - Energieriese klärt letzte Führungsfragen
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%