Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Erleichterung bei Shell Urteil im Streit mit indischem Fiskus

Nicht nur Shell liegt im Clinch mit dem indischen Fiskus, auch Nokia und Vodafone haben Ärger mit den Steuerbehörden. Der Öl-Gigant kann nun nach einem Urteil aufatmen, das Investitionsklima könnte sich verbessern.
19.11.2014 - 09:09 Uhr Kommentieren
Laut indischen Medien hatte Shell Indien Papiere im Wert von 2,4 Milliarden Euro auf den Mutter-Konzern übertragen. Quelle: Reuters

Laut indischen Medien hatte Shell Indien Papiere im Wert von 2,4 Milliarden Euro auf den Mutter-Konzern übertragen.

(Foto: Reuters)

Neu Delhi Erleichterung beim Öl-Gigant Royal Dutch Shell über ein Gerichtsurteil im Streit mit dem indischen Fiskus: Die Entscheidung des High Court in Mumbai könne dazu beitragen, das Investitionsklima in Indien zu verbessern, erklärte ein Shell-Sprecher am Mittwoch in Gurgaon.

Das Gericht hatte am Vortag entschieden, dass die indische Tochtergesellschaft des niederländisch-britischen Mineralölkonzerns Aktien nicht unterbewertet habe. Laut indischen Medien hatte Shell Indien Papiere im Wert von 2,4 Milliarden Euro auf den Mutter-Konzern übertragen. Dafür seien pro Aktie 10 Rupien veranschlagt worden, während der indische Fiskus den Wert auf 183 Rupien bezifferte.

Shell ist mit dem Steuer-Ärger nicht allein: Der finnische Handy-Hersteller Nokia konnte wegen eines Disputs mit der Behörde eine Fabrik in Südindien nicht an Microsoft verkaufen. Mobilfunk-Riese Vodafone sollte wegen nachträglich eingeführter Steuergesetze 2,5 Milliarden US-Dollar zahlen. Im „Doing Business Report“ der Weltbank liegt Indien in Bezug auf die Einfachheit, Steuern zu zahlen, nur auf Platz 156 von 189 Ländern.

Sei Mai sitzt in Neu Delhi eine neue Regierung, die als wirtschaftsfreundlich gilt. Premierminister Narendra Modi reist derzeit um die Welt und wirbt in Industrieländern um Investoren.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Handelsblatt Energie Briefing
    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Erleichterung bei Shell - Urteil im Streit mit indischem Fiskus
    0 Kommentare zu "Erleichterung bei Shell: Urteil im Streit mit indischem Fiskus"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%