Energie

„Erwiesene Dämlichkeit“ Bei der Vattenfall-Tarifrunde wird es rauer

Die Arbeitnehmervertreter wollen auf den Energieriesen Vattenfall den Druck erhöhen. Dieser hat während laufender Tarifgespräche angekündigt 1.500 Stellen streichen zu wollen. Die Gewerkschaft ist empört.
Kommentieren
Der Vattenfall-Schriftzug mit dem Logo. Die Gewerkschaft erhöht den Druck auf Unternehmensführung. Quelle: dpa

Der Vattenfall-Schriftzug mit dem Logo. Die Gewerkschaft erhöht den Druck auf Unternehmensführung.

(Foto: dpa)

BerlinDie Vattenfall-Arbeitnehmervertreter wollen nach der Ankündigung des Energieriesen über einen Abbau von 1500 Stellen den Druck in den aktuellen Tarifverhandlungen erhöhen. „Unsere Kolleginnen und Kollegen werden mit Sicherheit hochmotiviert sein, in dieser Tarifauseinandersetzung für ihre tariflichen Ziele einzutreten“, sagte der Verhandlungsführer der IG BCE, Holger Nieden, am Donnerstag im Inforadio.

„Das ist wirklich erwiesene Dämlichkeit im Amt, in laufenden Tarifgesprächen solche Dinge zu publizieren. Das hilft überhaupt nicht bei der Lösungsfindung“, sagte Nieden. Der schwedische Energiekonzern Vattenfall hatte am Mittwoch angekündigt, 1500 Arbeitsplätze in Deutschland streichen zu wollen.

„Das ist ein hoch profitables Unternehmen hier in Deutschland - mit Milliardengewinnen, die nach Schweden abgeliefert werden“, kritisierte Nieden die Entscheidung des Unternehmens. Die nächste Verhandlungsrunde soll Mitte März stattfinden. Für heute (Donnerstag) ist unter anderem eine Kundgebung vor der Berliner Vattenfall-Zentrale angekündigt.

Handelsblatt Energie Briefing
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "„Erwiesene Dämlichkeit“: Bei der Vattenfall-Tarifrunde wird es rauer"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%