Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Europageschäft ArcelorMittal schreibt vier Milliarden ab

Die wirtschaftlichen Entwicklungen in Europa belasten bei ArcelorMittal die Nachfrage. Für das vierte Quartal schreibt der Stahlriese daher über vier Milliarden Dollar ab.
21.12.2012 - 11:04 Uhr 2 Kommentare
Das Logo von ArcelorMittal. Quelle: AFP

Das Logo von ArcelorMittal.

(Foto: AFP)

Brüssel Der weltgrößte Stahlkonzern ArcelorMittal wird 4,3 Milliarden Dollar auf den Wert seines Europageschäfts abschreiben. Der belgische Konzern begründete seinen Schritt am Freitag mit den wirtschaftlichen Problemen in Europa, die die Nachfrage belasteten. Die Abschreibung werde im vierten Quartal wirksam. Dem Branchenprimus zufolge ist die Nachfrage in Europa in diesem Jahr um acht Prozent gefallen, seit 2007 addiert sich der Rückgang damit auf rund 29 Prozent.

Die Schwerindustrie steckt in einer Krise. Die Kunden bauen seit Monaten ihre Lager ab. In Spanien und anderen hoch verschuldeten Staaten Südeuropas ist die Nachfrage regelrecht eingebrochen. Zudem gibt es in der Branche Überkapazitäten. ArcelorMittal hat bereits Hochöfen in Frankreich und Belgien geschlossen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
     
    Handelsblatt Energie Briefing
    • rtr
    Startseite
    2 Kommentare zu "Europageschäft: ArcelorMittal schreibt vier Milliarden ab"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Sitz ist Luxemburg, nicht Belgien

    • Wirtschaftliche Probleme in Europa?

      In den letzten Tagen las man vermehrt über Stellenabbau, Einsparungen, Kürzungen, Investitionsstop, Schließungen, schlechte Zahlungsmoral von Kunden -

      Woran liegt das? Am Euro doch sicherlich nicht!

      Denn dieser ist ein Garant für Frieden und Wohlstand in Europa. Ohne Euro ginge es uns viel schlechter.



      PS: Ist heute nicht Weltuntergang? Und keiner ging hin.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%