Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Ex-Innogy-Chef Peter Terium Kurzer Höhenflug – abrupter Absturz

Selten musste ein Spitzenmanager in Deutschland seinen Posten so überstürzt räumen wie Innogy-Chef Peter Terium. Dabei galt er vor kurzem noch als der große Meistermacher bei der Aufspaltung des RWE-Konzerns.
Schon lange wurde er beim Mutterkonzern RWE kritisch beäugt. Quelle: dpa
Peter Terium

Schon lange wurde er beim Mutterkonzern RWE kritisch beäugt.

(Foto: dpa)

DüsseldorfEs ist gerade einmal einen Monat her, da sprach ‧Innogy-Chef Peter Terium noch in höchsten Tönen über seinen Aufsichtsratschef Werner Brandt. Brandt hatte damals seinen Rückzug angekündigt, um sich neuen Aufgaben zu widmen. Er zieht in den Aufsichtsrat von Siemens ein.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Handelsblatt Energie Briefing

Mehr zu: Ex-Innogy-Chef Peter Terium - Kurzer Höhenflug – abrupter Absturz

Serviceangebote