Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Gas- und Ölpreise Heizkosten für die Verbraucher bleiben hoch – 2020 Spielraum für gute Neukunden-Angebote

Die milden Temperaturen in den Wintermonaten haben auf die Heizkosten kaum Einfluss. Die Gaspreise bleiben hoch, die Heizölpreise sind stabil.
27.12.2019 - 11:07 Uhr Kommentieren
Die Preise für Öl und Gas sind für die Verbraucher nicht gesunken. Quelle: dpa
Hohe Heizkosten

Die Preise für Öl und Gas sind für die Verbraucher nicht gesunken.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Die Heizkosten für die deutschen Verbraucher verharren auf einem hohen Niveau. Zwischen Januar und Dezember 2019 sind die Gaspreise gestiegen, wenn auch nur leicht. Im Durchschnitt erhöhten sie sich um rund ein Prozent. Das ergab eine aktuelle Analyse des Verbraucherportals Verivox, die dem Handelsblatt exklusiv vorliegt.

Eine Familie mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden (KWh) bezahlte im Januar 2019 laut dem Verbraucherpreisindex Gas von Verivox noch durchschnittlich 5,98 Cent je KWh, im Dezember sind es 6,03 Cent. In den Index fließen die Tarife der gut 800 Grundversorger und von die Preise der 30 größten überregionalen Anbieter ein.

„Die Gaspreise für private Verbraucher haben sich nach einem deutlichen Anstieg zum Jahreswechsel 2018/2019 im weiteren Jahresverlauf 2019 nur wenig geändert.“, sagt Valerian Vogel, Energieexperte von Verivox. Die Großhandelspreise seien im gleichen Zeitraum um rund ein Drittel gesunken. „Das gibt Gasversorgern im kommenden Jahr die Möglichkeit, mit günstigeren Preisen Neukunden zu gewinnen“, erwartet Vogel.

Tatsächlich haben für Januar und Februar zwar schon 47 Gas-Grundversorger Preiserhöhungen von durchschnittlich vier Prozent angekündigt. Eine Familie mit durchschnittlichem Verbrauch muss dadurch rund 50 Euro mehr im Jahr bezahlen. Gleichzeitig senken aber auch 35 regionale Gasversorger die Preise – ebenfalls um durchschnittlich vier Prozent.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die Preise für Heizöl haben sich im Jahresverlauf im Vergleich zum Vorjahr vergleichsweise wenig bewegt. Im Januar 2019 kosteten nach Angaben von Verivox 100 Liter Heizöl im bundesdeutschen Durchschnitt rund 65 Euro. Einen Höhepunkt erreichten die Preise im Mai mit rund 71 Euro. Zum Beginn der Heizperiode im Oktober kosteten die 100 Liter aber nur noch rund 67 Euro und inzwischen sind es 64 Euro.

    „Die Heizölpreise folgen im Wesentlichen der Entwicklung der internationalen Rohölpreise. Daher lässt sich die saisonale Entwicklung kaum abschätzen“, sagt Energieexperte Vogel: „Verbraucher sollten sich daher in erster Linie nach dem Füllstand ihres Tanks richten und prüfen, ob Sammelbestellungen mit den Nachbarn möglich sind.“

    Mehr: Bund und Länder haben sich auf einen CO2-Preis geeinigt, der bei 25 Euro pro Tonne startet. Eine Ölheizung wird dabei zu höheren Zusatzkosten führen als eine Gasheizung.

    Handelsblatt Energie Briefing
    Startseite
    Mehr zu: Gas- und Ölpreise - Heizkosten für die Verbraucher bleiben hoch – 2020 Spielraum für gute Neukunden-Angebote
    0 Kommentare zu "Gas- und Ölpreise: Heizkosten für die Verbraucher bleiben hoch – 2020 Spielraum für gute Neukunden-Angebote"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%