Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Gefeuerter EWE-Chef Matthias Brückmann „Ich bin Leuten auf die Füße getreten”

Der Aufsichtsrat des Energieversorgers EWE hat seinen Vorstandschef Matthias Brückmann gefeuert, ohne vorher mit ihm zu sprechen. Nun meldet sich der Geschasste im Interview zu Wort – und spricht auch über seine Fehler.
Der ehemalige EWE-Vorstandsvorsitzende will das Unternehmen nun verklagen. Quelle: dpa
Matthias Brückmann

Der ehemalige EWE-Vorstandsvorsitzende will das Unternehmen nun verklagen.

(Foto: dpa)

DüsseldorfEs ist Donnerstagvormittag, und Matthias Brückmann hat noch immer nichts von seinem Arbeitgeber gehört. Seit mehr als zwölf Stunden aber laufen schon Meldungen, dass er seinen Job als Vorstandschef der EWE AG verloren hat. Im Radio, im Fernsehen, online, überall hört und liest Brückmann, dass er arbeitslos ist. Der Manager ist fassungslos. Da klingelt es an der Tür. Zwei Mitarbeiter bringen einen Stapel Papiere. Brückmann nimmt sie an, dann kehrt er zurück zum Gespräch.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Handelsblatt Energie Briefing

Mehr zu: Gefeuerter EWE-Chef Matthias Brückmann - „Ich bin Leuten auf die Füße getreten”