Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Großkraftwerk Eon-Kraftwerk in Datteln bekommt neue Chance

Wegen Planungsmängeln drohte das Eon-Kraftwerk in Datteln zum Milliardengrab zu werden. Nun gibt es eine neue Genehmigungschance für den Betreiber Eon. Das Kraftwerk ist bereits zu 80 Prozent fertiggestellt.
Kommentieren
Das Eon-Steinkohle-Kraftwerk in Datteln. Das 2009 gerichtlich gestoppte Kraftwerk steht vor einer neuen Genehmigungschance. Quelle: dpa

Das Eon-Steinkohle-Kraftwerk in Datteln. Das 2009 gerichtlich gestoppte Kraftwerk steht vor einer neuen Genehmigungschance.

(Foto: dpa)

DattelnDas wegen Planungsmängeln gerichtlich gestoppte Großkraftwerk in Datteln bekommt eine neue Genehmigungschance. Der zuständige Regionalverband Ruhr beschloss dazu am Freitag eine Änderung des Regionalplanes. Jetzt ist die Stadt Datteln am Zug, die einen neuen Bebauungsplan vorlegen muss. Das Kraftwerk ist mit 1100 Megawatt und einem 180 Meter hohen Kühlturm eines der größten in Europa. Der Betreiber Eon hatte es mit rund einer Milliarde Euro bereits zu 80 Prozent fertig gebaut. Dann drohte es zur Investitionsruine zu werden. Jetzt steht eines neues, Jahre dauerndes Verfahren bevor.

Eon begrüßte die Entscheidung. Der Block verfüge über eine hohen Wirkungsgrad und werde wesentlich ineffizientere Kraftwerke ersetzen.


Handelsblatt Energie Briefing
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Großkraftwerk: Eon-Kraftwerk in Datteln bekommt neue Chance"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.