Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Industriegasekonzern Linde investiert 1,4 Milliarden Euro in den Ausbau einer Gasanlage in Singapur

Durch den Ausbau will der Konzern künftig Exxon mit zusätzlichem Wasserstoff und Synthesegas beliefern. Der Ölkonzern baut seinerseits seine Raffinerie aus.
Kommentieren
Die Linde plc ist aus der deutschen Linde AG und dem US-Gasekonzern Praxair hervorgegangen. Quelle: dpa
Linde-Logo

Die Linde plc ist aus der deutschen Linde AG und dem US-Gasekonzern Praxair hervorgegangen.

(Foto: dpa)

SingapurDer Industriegasekonzern investiert 1,4 Milliarden Dollar in den Ausbau einer eigenen Gasanlage in Singapur. Damit soll eine nahe gelegene Raffinierie des Ölkonzerns Exxon von 2023 an mit zusätzlichem Wasserstoff und Synthesegas beliefert werden, wie Linde mitteilte.

Exxon baut seinerseits seine Raffinerie aus, um die Umweltschädlichkeit der dort produzierten Schiffstreibstoffe zu verringern. Die Linde plc ist aus der deutschen Linde AG und dem US-Gasekonzern Praxair hervorgegangen.

Mehr: Im ersten Quartal nach der Fusion mit Praxair erlebt der Industriegasekonzern Linde eine Schlappe: Besonders der starke Dollar lässt den Umsatz schrumpfen.

Handelsblatt Energie Briefing
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Industriegasekonzern: Linde investiert 1,4 Milliarden Euro in den Ausbau einer Gasanlage in Singapur"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote