Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Industriekonzern Siemens baut Gas- und Dampfkraftwerk für Evonik

Mit dem neuen Kraftwerk wird ein Chemiepark mit Energie und Dampf versorgt. Damit spart das Chemieunternehmen bis zu eine Million Tonnen CO2 pro Jahr ein.
Kommentieren
Das neue Gas- und Dampfkraftwerk versorgt den Chemiepark Marl mit Strom und Dampf. Quelle: picture alliance / Ulrich Baumga
Siemens-Gasturbine

Das neue Gas- und Dampfkraftwerk versorgt den Chemiepark Marl mit Strom und Dampf.

(Foto: picture alliance / Ulrich Baumga)

München Der Industrieriese baut für den Chemiekonzern Evonik ein schlüsselfertiges Gas- und Dampf-Kraftwerk (GuD). Mit den beiden Kraftwerksblöcken mit einer Leistung von je 90 Megawatt sollen vom Jahr 2022 an Strom und Prozessdampf für den Chemiepark im westfälischen Marl produziert werden, wie Siemens mitteilte.

Bisher wird der Strom und Dampf für den Standort mit einem Kohlekraftwerk erzeugt. Evonik reduziert mit dem Neubau seinen CO2-Ausstoß nach eigenen Angaben um bis zu eine Million Tonnen pro Jahr.

Aufträge für konventionelle Kraftwerke sind in Deutschland wegen der Energiewende selten geworden. Siemens bezifferte das Volumen des Auftrags auf einen niedrigen dreistelligen Millionenbetrag.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Industriekonzern: Siemens baut Gas- und Dampfkraftwerk für Evonik"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote