Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Interesse von Potash an K+S Der nächste Anlauf

Der US-Konkurrent Potash bemüht sich um den Kali-Hersteller K+S – nicht zum ersten Mal. Aber diesmal sehen Experten weniger kartellrechtliche Hürden für den Deal. Die Frage ist, wie standhaft der Dax-Konzern bleibt.
Kartellrechtliche Bedenken eher in Nordamerika. Quelle: dpa
Bergbau bei K+S

Kartellrechtliche Bedenken eher in Nordamerika.

(Foto: dpa)

Frankfurt/Ottawa Das Bundeskartellamt hat zumindest bei den Kanadiern einen starken Eindruck hinterlassen. Weil die Behörde 1997 die Übernahme von K+S durch Potash Corporation of Saskatchewan untersagt hatte, räumen viele Marktbeobachter in Kanada einer möglichen neuen Übernahme keine großen Chancen ein.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Handelsblatt Energie Briefing

Mehr zu: Interesse von Potash an K+S - Der nächste Anlauf

Serviceangebote