Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Kauf von Xstrata Rohstoff-Riese Glencore schließt Milliarden-Fusion ab

Nun ist es geschafft: Nach monatelanger Verzögerung schließt der Rohstoffhändler Glencore die Übernahme des Bergbau-Riesen Xstrata ab. Doch Glencore-Chef Glasenberg peilt offenbar schon die nächsten Ziele an.
02.05.2013 - 14:02 Uhr Kommentieren
Endlich vereint: Die Übernahme des Bergbauriesen Xstrata durch den Rohstoffhändler Glencore ist abgeschlossen. Quelle: Reuters

Endlich vereint: Die Übernahme des Bergbauriesen Xstrata durch den Rohstoffhändler Glencore ist abgeschlossen.

(Foto: Reuters)

London Der Rohstoffkonzern Glencore hat die 30 Milliarden Dollar schwere Übernahme des Konkurrenten Xstrata abgeschlossen. Dies teilte das in der Schweiz ansässige Unternehmen am Donnerstag mit. Damit ist ein Rohstoffriese mit 100 Bergwerken rund um den Globus, etwa 130.000 Mitarbeitern und einer Ölsparte mit mehr Schiffen als die britische Marine entstanden. Das fusionierte Unternehmen ist der weltweit größte Exporteur von Kraftwerkskohle und der drittgrößte von Kupfer. Die gemeinsamen Aktien starten am Freitag in den Handel. Glencore verspricht sich durch den Zusammenschluss Einsparungen von rund 500 Millionen Dollar.

Vorausgegangenen waren schwierige Verhandlungen. Xstrata wehrte sich lange gegen die Übernahme. Am Ende musste der Kauf mehrmals verschoben werden, weil die Wettbewerbsbehörden in China bei der Genehmigung des Zusammenschlusses auf sich warten ließen.

Bereits jetzt fragen sich viele Experten, welches Unternehmen Glencore-Chef Ivan Glasenberg als nächstes ins Visier nimmt. Erst im März hatte der Konzern betont, dass es weiterhin Firmen gebe, bei denen es sich lohne, genauer hinzuschauen. Es wird spekuliert, dass Glasenberg ein Auge auf den Rivalen Anglo American geworfen haben könnte.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Handelsblatt Energie Briefing
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Kauf von Xstrata: Rohstoff-Riese Glencore schließt Milliarden-Fusion ab"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%