Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Kohleausstieg Uniper will Kraftwerk Datteln 4 nicht opfern

Das Kraftwerk Datteln 4 ist umstritten und könnte mit dem Kohleausstieg Deutschlands geschlossen werden. Uniper will das Kraftwerk jedoch halten.
Kommentieren
Uniper will das Kraftwerk in Betrieb halten. Quelle: ecopix Fotoagentur
Steinkohlekraftwerk Datteln 4

Uniper will das Kraftwerk in Betrieb halten.

(Foto: ecopix Fotoagentur)

BerlinDer Energiekonzern Uniper will sein umstrittenes Kraftwerk Datteln 4 bei einem Kohleausstieg Deutschlands nicht seinem Schicksal überlassen. „Das Kraftwerk ist für die Region und unsere Kunden von zentraler Bedeutung“, sagte Vorstandsmitglied Eckhardt Rümmler am Mittwoch auf Anfrage.

Für Uniper stehe die Inbetriebnahme der mehr als 1,5 Milliarden Euro teuren Anlage nicht infrage. Es gebe langfristige vertragliche Verpflichtungen. „Für ein mögliches Ansinnen, Datteln 4 politisch stoppen zu wollen, müssten erhebliche rechtliche und finanzielle Hürden überwunden werden.“

Handelsblatt Energie Briefing
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Kohleausstieg: Uniper will Kraftwerk Datteln 4 nicht opfern"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.