Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Milliardenverluste beim Energiekonzern Die Lage bei Eon ist ernst

Eon will die neue Energiewelt erobern. Doch die Altlasten sind immens, und am Ende des Jahres dürfte ein Milliardenverlust stehen. Ist der Konzern für die Wende stark genug? Es warten neue Konkurrenten. Ein Kommentar.
09.11.2016 - 17:08 Uhr
Der Ausblick ist wenig erheiternd. Quelle: dpa
Eon-Zentrale in Essen

Der Ausblick ist wenig erheiternd.

(Foto: dpa)

Eon meldet immer neue Abschreibungen und steuert auf einen gewaltigen Verlust zu. Konzernchef Johannes Teyssen und sein Finanzvorstand Michael Sen haben aber ihre eigene Interpretation der Entwicklung und bleiben gelassen: Die Belastungen resultierten aus der Vergangenheit, das operative Geschäft sei gesund und die Zukunft rosig. Die Aktionäre sollten sich von so viel Optimismus nicht blenden lassen: Die Lage ist ernst.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Handelsblatt Energie Briefing
Mehr zu: Milliardenverluste beim Energiekonzern - Die Lage bei Eon ist ernst
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%