Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Neue Strategie Energieriese Statoil streicht das Öl aus dem Namen

Nach mehr als 50 Jahren ändert der Ölriese Statoil seinen Namen. Der Schritt soll die neue Strategie des Konzerns unterstreichen.
Kommentieren
Bereits im vergangenen Jahr hatte der Energiekonzern mitgeteilt, man wolle sich nicht länger nur auf Öl und Gas konzentrieren, sondern breiter aufstellen. Quelle: Bloomberg
Ölplattform von Statoil

Bereits im vergangenen Jahr hatte der Energiekonzern mitgeteilt, man wolle sich nicht länger nur auf Öl und Gas konzentrieren, sondern breiter aufstellen.

(Foto: Bloomberg)

Oslo Der staatliche norwegische Öl- und Gaskonzern Statoil will nach mehr als 50 Jahren seinen Namen ändern – und dabei den direkten Bezug zum Öl streichen. Künftig solle das Unternehmen Equinor heißen, schlug der Aufsichtsrat am Donnerstag vor. „Die Namensänderung unterstützt die Strategie und die Entwicklung des Unternehmens zu einem breit aufgestellten Energiekonzern“, teilte Statoil mit. „Die Welt verändert sich – und Statoil mit ihr.“

Der neue Name Equinor setze sich zusammen aus „equi“, angelehnt an das lateinische Wort für gleich, und „nor“ als Hinweis auf den Ursprung in Norwegen. Bereits im vergangenen Jahr hatte Statoil mitgeteilt, man wolle sich nicht länger nur auf Öl und Gas konzentrieren, sondern breiter aufstellen. Bis 2030 sollen umgerechnet rund 10 Milliarden Euro in erneuerbare Energien investiert werden.

Der neue Name soll bei der Hauptversammlung im Mai abgesegnet werden. Auch die norwegische Regierung als Großaktionär muss zustimmen, hat ihre Unterstützung laut Statoil aber bereits signalisiert.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Neue Strategie: Energieriese Statoil streicht das Öl aus dem Namen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote