Energie

Neuer Chef Mario Mehren Wintershall sucht die Nähe zu Gazprom

Der neue Wintershall-Chef Mario Mehren bleibt der Linie seines Vorgängers Rainer Seele treu. Er will die Allianz mit dem russischen Energiekonzern Gazprom weiter ausbauen. Der europäische Markt verliert an Bedeutung.
Wintershall und Gazprom machen nicht nur an diesem Gasfeld gemeinsame Sache. Quelle: dpa
Gasförderung in Sibirien

Wintershall und Gazprom machen nicht nur an diesem Gasfeld gemeinsame Sache.

(Foto: dpa)

ParisKaum ein Manager in Deutschland hat so enge Verbindungen zu Russland wie Rainer Seele. Als Chef des größten deutschen Öl- und Gasunternehmens Wintershall pflegte er nicht nur eine enge Partnerschaft zum weltgrößten Gasproduzenten Gazprom. Mit dessen Vizechef Alexander Medwedjew verbindet ihn auch eine lange Freundschaft. Und als Präsident der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer versuchte Seele auch in diesen angespannten Zeiten, die Wirtschaftsbeziehungen so gut es ging aufrechtzuerhalten.

Seit Anfang der Woche ist Seele nicht mehr Wintershall-Chef. Er wechselt zum österreichischen Konkurrenten OMV. Wintershall verliert seinen langjährigen Verhandlungsführer mit Russland – und Gazprom einen engen Vertrauten.

Reserven weltweit und Stromerzeug in Deutschland nach Energieformen. Um die Grafik vollständig anzuzeigen, klicken Sie bitte auf das Bild.
Erdgaszahlen

Reserven weltweit und Stromerzeug in Deutschland nach Energieformen. Um die Grafik vollständig anzuzeigen, klicken Sie bitte auf das Bild.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Handelsblatt Energie Briefing

Mehr zu: Neuer Chef Mario Mehren - Wintershall sucht die Nähe zu Gazprom

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%