Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Ölkonzern China denkt über Einstieg bei Saudi Aramco nach

China signalisiert Interesse an Saudi Aramco. Insidern zufolge könne sich die Volksrepublik durch einen Direktkauf von Aktien fünf Prozent sichern. Seine Börsenpläne lässt der saudi-arabische Ölriese aber nicht los.
16.10.2017 - 21:19 Uhr Kommentieren
Einem Bericht nach erwägt Saudi Aramco anstelle eines klassischen Börsengangs eine Privatplatzierung seiner Aktien Quelle: Reuters
Saudi Aramco

Einem Bericht nach erwägt Saudi Aramco anstelle eines klassischen Börsengangs eine Privatplatzierung seiner Aktien

(Foto: Reuters)

Dubai China denkt Insidern zufolge über einen Einstieg beim saudi-arabischen Ölgiganten Saudi Aramco nach. Die Volksrepublik wolle sich bis zu fünf Prozent an dem Unternehmen durch einen Direktkauf von Aktien sichern, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen am Montag.

Dadurch erhielte Saudi Arabien die Möglichkeit, auch andere Optionen als den klassischen Börsengang in Betracht zu ziehen. „Die Chinesen wollen sich Ölvorräte sichern“, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Personen. „Sie sind bereit, die gesamten fünf Prozent zu nehmen - oder sogar mehr - alleine“.

Ein Börsengang von Aramco könnte der größte aller Zeiten werden. Saudi-Arabien will nach früheren Angaben bis zu fünf Prozent der Anteile an die Börse bringen und damit schätzungsweise 100 Milliarden Dollar erlösen. Die Papiere sollten an der Börse in Riad sowie an einem internationalen Finanzplatz notiert werden. Als Favoriten galten zuletzt New York und London.

Die beiden Staatsunternehmen PetroChina und Sinopec hätten vor kurzem einen Brief an Saudi Aramco geschrieben und ihr Interesse an einer direkten Transaktion bekundet, verlautete weiter aus den Kreisen. Die beiden Unternehmen seien zusammen mit dem Staatsfonds Teil eines offiziellen Konsortiums. PetroChina und Sinopec wollten sich nicht dazu äußern. Interesse komme auch aus Südkorea und Japan, die ebenfalls Großabnehmer von saudischem Öl seien. Ein Saudi-Aramco-Sprecher sagte, dass die Börsenpläne nach wie vor auf dem Tisch lägen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Einem Medienbericht vom Wochenende zufolge erwägt Saudi Aramco anstelle eines klassischen Börsengangs eine Privatplatzierung seiner Aktien. Die Wertpapiere könnten an die weltgrößten Staatsfonds und an institutionelle Investoren verkauft werden.

    Handelsblatt Energie Briefing
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Ölkonzern - China denkt über Einstieg bei Saudi Aramco nach
    0 Kommentare zu "Ölkonzern: China denkt über Einstieg bei Saudi Aramco nach"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%