Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Ölproduzenten China prüft Fusion staatlicher Ölkonzerne

China will seine Ölkonzerne wettbewerbsfähig machen und prüft daher eine Fusion der staatlichen Ölproduzenten. Seit dem Einbruch der Ölpreise im vergangenen halben Jahr sind die Ölkonzerne weltweit unter Druck geraten.
Kommentieren
Die Volksrepublik prüft einen möglichen Zusammenschluss der größten Ölproduzenten des Landes. Quelle: dpa
Ein Ingenieur arbeitet am Ölfeld in Xinmin

Die Volksrepublik prüft einen möglichen Zusammenschluss der größten Ölproduzenten des Landes.

(Foto: dpa)

Bangalore Zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit erwägt China einem Medienbericht zufolge eine Fusion seiner staatlichen Ölkonzerne. Die Volksrepublik habe für einen möglichen Zusammenschluss den größten Ölproduzenten des Landes, China National Petroleum, und seinen Rivalen China Petrochemical ins Auge gefasst, berichtet das „Wall Street Journal“ am Dienstag unter Berufung auf eine Regierungsstudie.

Denkbar sei auch eine Verschmelzung von China National Offshore Oil (CNOOC) und Sinochem.

Ölkonzerne sind weltweit seit dem Einbruch der Ölpreise in den vergangenen Monaten unter Druck geraten. Ende vergangenen Jahres hatte China angekündigt, die beiden Zugbauer China CNR und CSR zu fusionieren, damit sie gegen Rivalen wie Siemens und Bombardier bestehen können.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Ölproduzenten: China prüft Fusion staatlicher Ölkonzerne"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote