Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Österreichischer Energiekonzern Verbund erwartet mehr Gewinn für 2015

Der österreichische Energiekonzern Verbund hat seine Ergebnisprognose kräftig angehoben. Dank guter Wasserführung rechnet Verbund mit einem rund 30 Prozent höheren Ergebnis. Die Anleger reagieren darauf euphorisch.
09.07.2015 Update: 09.07.2015 - 14:08 Uhr Kommentieren
Der österreichische Energiekonzern Verbund produziert seinen Strom vornehmlich in Wasserkraftwerken. Quelle: Reuters
Wasserkraftwerke

Der österreichische Energiekonzern Verbund produziert seinen Strom vornehmlich in Wasserkraftwerken.

(Foto: Reuters)

Wien Der österreichische Energiekonzern Verbund erwartet für das laufende Jahr dank eines Sondereffekts und einer guten Wasserführung vieler Flüsse einen Gewinnzuwachs. Das bereinigte Konzernergebnis werde 2015 wohl auf 240 Millionen Euro steigen und nicht wie zuvor prognostiziert auf 180 Millionen Euro schrumpfen, teilte der Versorger am Donnerstag mit. Damit überzeugte das teilstaatliche Unternehmen die Börse: Die Verbund-Aktien schossen zeitweise um knapp neun Prozent in die Höhe und setzten sich an die Spitze des Leitindex ATX.

Zuletzt hatte der Versorger seine Aktionäre wegen der niedrigen Strompreise auf maue Wachstumsraten für die kommenden Jahre eingestellt. Grund dafür ist der Ausbau von Ökostrom und das daraus entstehende Überangebot.

Mit dem nun in Aussicht gestellten Ergebnisplus würde Verbund den für die Dividenden maßgeblichen bereinigten Konzerngewinn zum ersten Mal seit mindestens drei Jahren steigern. Im Vorjahr lag er bei 216 Millionen Euro. Davon sollen auch die Aktionäre profitieren, deutete der Konzern an.

Verbund begründete die optimistischere Prognose mit einem Sondereffekt. Dank einer geplanten Einigung mehrerer Stromerzeuger darauf, wer welche Übertragungskosten für Stromnetze trägt, konnte Verbund Rückstellungen auflösen. Zudem wirkte sich die gute Wasserführung der Flüsse positiv aus, an denen der Energieriese seine Kraftwerke hat. Damit kann das Unternehmen mehr Strom erzeugen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Auch im zu Ende gegangenen ersten Halbjahr schnitt Verbund besser ab als im Vorjahr: Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg auf 480 Millionen Euro von 355 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn lag mit rund 190 Millionen Euro deutlich über dem Vorjahresniveau von etwa 57 Millionen Euro. Details sollen am 29. Juli bekanntgeben werden.

    Handelsblatt Energie Briefing
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Österreichischer Energiekonzern - Verbund erwartet mehr Gewinn für 2015
    0 Kommentare zu "Österreichischer Energiekonzern: Verbund erwartet mehr Gewinn für 2015"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%