Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Peter Oswald OMV bekommt neuen Aufsichtsratschef

Beim österreichischen Öl- und Gaskonzern OMV dreht sich das Personalkarussell: Aufsichtsratschef Rudolf Kemler gibt als scheidender Chef der Staatsholding ÖBIB sein Amt ab. Nachfolger wird Papiermanager Peter Oswald.
Kommentieren
MV steht zu 31,5 Prozent im Eigentum der österreichischen Staatsholding ÖBIB. 24,9 Prozent hält der arabische Fonds IPIC. Quelle: Reuters
Personalwechsel bei OMV

MV steht zu 31,5 Prozent im Eigentum der österreichischen Staatsholding ÖBIB. 24,9 Prozent hält der arabische Fonds IPIC.

(Foto: Reuters)

Wien Der Papiermanager Peter Oswald wird neuer Vorsitzender des Aufsichtsrates des österreichischen Erdöl- und Gaskonzerns OMV. Das teilte das teilstaatliche Unternehmen am Dienstag in Anschluss an die Aktionärsversammlung mit. Der langjährige Manager des Papier- und Verpackungsmittelherstellers Mondi folgt Rudolf Kemler, der als scheidender Chef der reformierten Staatsholding ÖBIB sein Amt abgibt. Sein Stellvertreter bleibt Wolfgang Berndt. Neu in den Aufsichtsrat zieht auch das ehemalige EZB-Direktoriumsmitglied Gertrude Tumpel-Gugerell ein. Sie folgt Roy Franklin nach, der sein Amt niederlegt.

OMV steht zu 31,5 Prozent im Eigentum der österreichischen Staatsholding ÖBIB. 24,9 Prozent hält der arabische Fonds IPIC.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Peter Oswald: OMV bekommt neuen Aufsichtsratschef"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.