Energie

Raffinerie Spanischer Ölkonzern Cepsa plant milliardenschweren Börsengang

Mit Cepsa geht einer der größten Raffinerie-Betriebe an die Börse. In welcher Preisspanne die Papiere angeboten werden, stehe aber noch nicht fest.
Kommentieren
Insider taxieren das Emissionsvolumen des Ölkonzerns auf 2,5 Milliarden Euro. Quelle: Reuters
Börsengang

Insider taxieren das Emissionsvolumen des Ölkonzerns auf 2,5 Milliarden Euro.

(Foto: Reuters)

MadridDer spanische Ölkonzern Cepsa plant einen der größten Börsengänge der Branche seit einem Jahrzehnt. Bis zum Jahresende solle ein Viertel der Anteile verkauft werden, teilte das Unternehmen am Montag mit. Insider taxieren das Emissionsvolumen auf etwa 2,5 Milliarden Euro. Die Preisspanne, zu der die Papiere angeboten würden, stehe allerdings noch nicht fest, betonte Cepsa. Bei einer hohen Nachfrage könnten im Rahmen eines sogenannten Greenshoe zusätzliche Aktien auf den Markt geworfen werden.

Insidern zufolge sucht Cepsa parallel dazu weiter nach Interessenten für eine Privatplatzierung von Anteilen. Der Konzern, der dem Staatsfonds Mubadala aus Abu Dhabi gehört, beschäftigt 10.200 Personen und gehört zu den größten Raffineriebetreibern Europas.

Handelsblatt Energie Briefing
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Raffinerie: Spanischer Ölkonzern Cepsa plant milliardenschweren Börsengang"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%