Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Rusal Rubel-Verfall beschert Aluminiumkonzern Gewinnplus

Der Verfall der Rubel hat dem weltgrößten Aluminium-Hersteller Rusal zu einem kräftigen Gewinnwachstum im vierten Quartal verholfen. Zudem profitierte Rusal wie der Konkurrent Alcoa vom Anstieg der Aluminiumpreise.
Kommentieren
Der Konzern profitiert vom schwachen Rubel. Quelle: Reuters
Rusal-Aluminiumschmelze in Krasnojarsk

Der Konzern profitiert vom schwachen Rubel.

(Foto: Reuters)

MelbourneDer Verfall der russischen Währung Rubel hat dem weltgrößten Aluminium-Hersteller Rusal zu einem kräftigen Gewinnwachstum im vierten Quartal verholfen. Der russische Konzern steigerte nach eigenen Angaben vom Mittwoch sein Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) auf 651 Millionen Dollar von 101 Millionen Dollar im gleichen Vorjahreszeitraum. Analysten hatten im Durchschnitt nur 637 Millionen Dollar erwartet. Der Einbruch des Rubels um 50 Prozent im vergangenen Jahr verbilligt die Exporte russischer Unternehmen.

Zudem profitierte Rusal wie sein amerikanischer Konkurrent Alcoa von einem Anstieg der Aluminiumpreise. Das vom früheren Siemens-Chef Klaus Kleinfeld geführte Unternehmen war unter dem Strich auf einen Quartalsgewinn von 159 Millionen Dollar gekommen.

Handelsblatt Energie Briefing
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Rusal: Rubel-Verfall beschert Aluminiumkonzern Gewinnplus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote