Energie

Russland-Sanktionen Gazprom-Öl-Tochter schwächelt

Das russische Ölunternehmen Gazprom Neft ist laut eines Zeitungsberichts auf die Hilfe Moskaus angewiesen: Der Konzern leide unter den Sanktionen gegen Russland. Mehrere Unternehmen sind dadurch in Bredouille geraten.
Kommentieren
Die Tochtergesellschaft der Gazprom hat eine Stellungnahme zu dem Bericht abgelehnt. Quelle: Reuters
Gazprom Neft

Die Tochtergesellschaft der Gazprom hat eine Stellungnahme zu dem Bericht abgelehnt.

(Foto: Reuters)

MoskauDas russische Ölunternehmen Gazprom Neft ist einem Zeitungsbericht zufolge auf Finanzhilfen der Regierung in Moskau angewiesen. Die Tochtergesellschaft des Gaskonzerns Gazprom habe den Staat um umgerechnet rund 2,9 Milliarden Euro (198 Milliarden Rubel) gebeten, berichtete die Tageszeitung „Kommersant“ am Freitag. Gazprom Neft habe eine Liste mit Projekten eingereicht, bei denen die Regierung dem Konzern unter die Arme greifen solle. Ein offizieller Antrag stehe aber noch aus. Gazprom Neft lehnte eine Stellungnahme zu dem Bericht ab. Mehrere russische Unternehmen sind in Finanzierungsnot geraten, weil sie durch Sanktionen der EU und der USA von westlichen Geldquellen abgeschnitten sind.

Handelsblatt Energie Briefing
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Russland-Sanktionen: Gazprom-Öl-Tochter schwächelt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%