Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Siemens-Rivalen GE-Kauf von Alstom-Sparte nur unter Auflagen

Das Verfahren zur Entscheidung über eine Übernahme der Alstom-Energiesparte durch General Electric könnte noch in dieser Woche wieder aufgenommen werden. Doch muss sich der US-Mischkonzern auf Zugeständnisse einstellen.
12.05.2015 - 01:53 Uhr Kommentieren
Die EU-Kommission fürchtet, dass durch die Übernahme der Alstom-Sparte durch GE einer von drei großen Konkurrenten vom Gas-Turbinen-Weltmarkt verschwindet und deshalb Preise steigen könnten. Quelle: ap

Die EU-Kommission fürchtet, dass durch die Übernahme der Alstom-Sparte durch GE einer von drei großen Konkurrenten vom Gas-Turbinen-Weltmarkt verschwindet und deshalb Preise steigen könnten.

(Foto: ap)

Brüssel General Electric (GE) wird die Alstom-Energiesparte offenbar nur unter Auflagen übernehmen können. Grünes Licht der EU-Kommission ohne Einschränkungen für das 12,4 Milliarden Euro schwere Vorhaben sei nicht zu erwarten, sagten zwei mit der Sachlage vertraute Personen am Montag der Nachrichtenagentur Reuters.

Der US-Mischkonzern werde entweder Zugeständnisse machen oder sehr gute Argumente finden müssen. GE zeigte sich offen. „Wir sind bereit, Zugeständnisse zu prüfen, um dieses Geschäft über die Bühne zu bringen“, sagte der Chef der Energie- und Wassersparte, Steve Bolze. Der wirtschaftliche Nutzen für GE müsse aber gewahrt bleiben.

Die Kommission hatte im Februar eine genaue Prüfung des Geschäfts der beiden Siemens-Rivalen in die Wege geleitet. Sie fürchtet, dass durch die Übernahme einer von drei großen Konkurrenten vom Gas-Turbinen-Weltmarkt verschwindet und deshalb Preise steigen könnten.

Das Verfahren wurde am 24. April unterbrochen. GE rechnet eigenen Angaben vom Montag zufolge mit der Wiederaufnahme noch in dieser Woche. EU-Kommissionssprecher Ricardo Cardoso zufolge fehlen noch Unterlagen der Firmen. Nach Erhalt der Daten werde eine neue Frist für eine Entscheidung festgelegt. Stichtag war bislang der 6. August.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Handelsblatt Energie Briefing
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Siemens-Rivalen: GE-Kauf von Alstom-Sparte nur unter Auflagen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%