Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Solarenergie SMA wird Hauptlieferant von Sunrun

Der aus Hessen stammende Wechselrichterhersteller SMA Solar wird Hauptlieferant für den US-Installateur Sunrun. Beide Unternehmen sehen ein steigendes Potenzial von Photovoltaikanlagen auf Hausdächern.
23.01.2018 - 16:25 Uhr Kommentieren
Das deutsche Unternehmen wird durch die Kooperation mit Sunrun seinen Marktanteil in den USA ausbauen können. Quelle: dpa
SMA Solar

Das deutsche Unternehmen wird durch die Kooperation mit Sunrun seinen Marktanteil in den USA ausbauen können.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Der Solartechnikkonzern SMA Solar wird zu einem der Hauptlieferanten des börsennotierten US-Installateurs Sunrun und kann damit seine Marktanteile in Amerika ausbauen. „Wir freuen uns außerordentlich, diese langfristige Partnerschaft mit Sunrun einzugehen”, erklärte SMA-Chef Pierre-Pascal Urbon am Dienstag. Das Geschäft mit Hausdachanlagen, auf die Sunrun spezialisiert ist, werde auch künftig einen bedeutenden Teil des US-Marktes ausmachen. SMA werde neben Wechselrichtern, dem Herzstück von Solaranlagen, auch Batteriesysteme liefern. Über den vereinbarten jährlichen Lieferumfang machte SMA keine Angaben.

„PV-Hausdachanlagen und Speichersysteme werden sich zu einer tragenden Säule im zukünftigen amerikanischen Energieversorgungssystem entwickeln”, sagte Sunrun-Chefin und Mitgründerin Lynn Jurich. Sunrun setzte 2016 umgerechnet rund 370 Millionen Euro um und bezeichnet sich als US-Marktführer bei Hausdachanlagen.

US-Präsident Donald Trump hatte zuvor mit seinen Plänen zu Schutzzöllen auf Solaranlagen und Waschmaschinen für Verunsicherung gesorgt. Besonders aus China und Südkorea kam scharfe Kritik. Für den US-Solar-Sektor dürfte die Entscheidung einen Dämpfer bedeuten. Der Branchenverband Seia erklärte, möglicherweise würden allein in diesem Jahr rund 23.000 Arbeitsplätze wegfallen.

In den vergangenen Jahren hatte der Sektor wegen gefallener Modulpreise geboomt. Allerdings hatten schon die frühere US-Regierung und die EU wegen Dumpings Zölle auf chinesische Solarmodule verhängt. In Europa laufen diese in den nächsten Monaten aus. SMA sah trotzdem Positives: „Wir sind froh, dass nun Klarheit besteht”, erklärte Urbon. Die Importzölle lägen in etwa auf dem Niveau eines Vorschlags der US-Bundesbehörde USITC. Es gebe zwar noch Unklarheiten: „Wir rechnen jedoch nicht mit einem starken Einbruch des Gesamtmarkts in den USA.”

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Handelsblatt Energie Briefing
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Solarenergie - SMA wird Hauptlieferant von Sunrun
    0 Kommentare zu "Solarenergie: SMA wird Hauptlieferant von Sunrun"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%