Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Premium Solarkonzern Yingli aus China Erst hofiert, dann ausgequetscht

SiC-Processing recycelte Abfälle für den Solarkonzern Yingli – und träumte vom großen Geld. Doch der Mittelständler ging Pleite, weil die Chinesen nicht mehr zahlten. Der letzte verbliebende deutsche Mitarbeiter in Chinas „Solarhauptstadt“ berichtet.
26.06.2017 - 12:57 Uhr
An der Fassade des Yingli-Fabrikgebäudes in Baoding prangt das Firmenlogo: Der chinesische Konzern hat Zahlungen an seinen deutschen Partner eingestellt. Quelle: Reuters
Yingli Solar

An der Fassade des Yingli-Fabrikgebäudes in Baoding prangt das Firmenlogo: Der chinesische Konzern hat Zahlungen an seinen deutschen Partner eingestellt.

(Foto: Reuters)

Boading/Düsseldorf Die Fabrikhalle rostet vor sich hin. Lediglich ein schmales Stahlgerippe hält die wacklige Wellblechkonstruktion an der Decke zusammen. Vereinzelt bahnen sich zwar noch Sonnenstrahlen ihren Weg durch die verschmutzten Fensterscheiben. Doch sonst strahlt in dem Werk in Chinas „Solarhauptstadt“ Baoding nichts mehr. Dort wo das Herz der Fabrik pulsieren sollte, schweben jetzt viele Staubkörner durch die Luft. Kaum zu glauben, dass hier, gut 150 Kilometer südwestlich von Peking, einmal Spezialmaschinen aus Deutschland rund um die Uhr brummten. Der bayerische Mittelständler SiC-Processing recycelte mit seinen Anlagen in Baoding Sonderabfälle aus der Solarzellenproduktion und träumte vom großen Geld.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Handelsblatt Energie Briefing
Mehr zu: Solarkonzern Yingli aus China - Erst hofiert, dann ausgequetscht
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%