Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Solarzulieferer SMA Solar erwartet Millionenverlust

Der Solarzulieferer SMA hat seine Umsatz- und Ergebnisprognose drastisch gesenkt. Die Konzernführung rechnet inzwischen mit einem Verlust von bis zu 115 Millionen Euro. Als Konsequenz sollen Hunderte Mitarbeiter gehen.
1 Kommentar
Photovoltaikanlage: Zulieferer SMA hat mit einem Nachfragerückgang zu kämpfen. Quelle: dpa

Photovoltaikanlage: Zulieferer SMA hat mit einem Nachfragerückgang zu kämpfen.

(Foto: dpa)

NiestetalDer Solarzulieferer SMA hat seine Umsatz- und Ergebnisprognose drastisch gesenkt und plant einen Stellenabbau. Für das laufende Geschäftsjahr rechne der Vorstand nur noch mit einem Umsatz von 775 Millionen Euro bis 790 Millionen Euro und einem Verlust von bis zu 115 Millionen Euro, heißt es in einer Ad hoc-Mitteilung des Unternehmens vom Montagabend. SMA werde sich bis Mitte 2015 weltweit von deutlich mehr als 600 Mitarbeitern trennen. Die chinesische Tochtergesellschaft Zeversolar werde restrukturiert.

Als Gründe für die Senkung der Prognose werden ein beschleunigter Nachfragerückgang des Distributionsgeschäfts in Europa und Projektverschiebungen in Großbritannien genannt.

Das TecDax-Unternehmen hatte seit dem Sommer mit einem Jahresumsatz von 850 bis 950 Millionen Euro gerechnet und im besten Fall eine schwarze Null erwartet. SMA ist nach eigenen Angaben Weltmarktführer bei Photovoltaik-Wechselrichtern, einer zentralen Komponente von Solaranlagen, und beschäftigt rund 5000 Menschen weltweit.

Handelsblatt Energie Briefing
  • dpa
Startseite

1 Kommentar zu "Solarzulieferer: SMA Solar erwartet Millionenverlust"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wie war das nochmal mit der Zukunftsbranche der sog. Erneuerbaren Energien auch Ethik-Energiewende per asozialen und perfiden (marktfeindlichen) EEG gemeint....???!
    Die sog. Erneuerbaren Energien sollen also laut der grünsozialistischen Energiewendepolitik der Bundestagsparteien (Volkskammer) die Zukunft Deutschland verbessern und für unsere Kinder eine lebenswerte Zukunft (auf Basis von Subventioneszahlung, unwirtschaftlichkeit, Lügen und Betrug) darstellen....?!