Energie

Staatskonzern RosAtom expandiert Atomkraft? Ja bitte!

Der Atomausstieg ist in zahlreichen Staaten beschlossene Sache. Anders in Russland: Der Staatskonzern RosAtom expandiert – und stößt auch in Lücken vor, die Deutschland hinterlassen hat. Brisant ist das Iran-Geschäft.
Russland setzt auf Atomkraft. Quelle: picture alliance/dpa
Turbine in einem Kraftwerk nahe St. Petersburg

Russland setzt auf Atomkraft.

(Foto: picture alliance/dpa)

MoskauDie Kernkraft hat in Deutschland spätestens seit dem Reaktorunglück im japanischen Fukushima keine Chance mehr: Der Ausstieg ist beschlossene Sache, im Jahr 2022 soll der letzte Meiler vom Netz gehen. Deutsche Konzerne wie Siemens haben sich aus der Atomwirtschaft zurückgezogen. Auch andernorts stiegen die Bedenken: Wenn schon die technikaffinen Japaner das Risiko nicht beherrschen konnten, wer dann? Vielerorts wurde und wird über einen Rückzug aus der Kernenergie nachgedacht.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Handelsblatt Energie Briefing

Mehr zu: Staatskonzern RosAtom expandiert - Atomkraft? Ja bitte!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%