Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Stefan Kapferer 50Hertz-Chef sieht noch viel Potenzial für Windräder an Land

Der neue Chef des Übertragungsnetzbetreibers sieht viele Flächen, die für neue Windkraftanlagen in Frage kommen – beispielweise Einflugschneisen an Flughäfen.
07.01.2020 - 06:58 Uhr Kommentieren
Weil es inzwischen so viele Windräder in Deutschland gibt, hat sich der Deutschen Flugsicherung zufolge der Bau von Anlagen in den Funkstandorten an Flughäfen verlangsamt. Quelle: dpa
Windkraft an Land

Weil es inzwischen so viele Windräder in Deutschland gibt, hat sich der Deutschen Flugsicherung zufolge der Bau von Anlagen in den Funkstandorten an Flughäfen verlangsamt.

(Foto: dpa)

Berlin Der neue Geschäftsführer des Übertragungsnetzbetreibers 50Hertz, Stefan Kapferer, sieht trotz viel Kritik Potenzial für Windräder an Land. „Ich bin fest davon überzeugt, dass es noch viele Flächen gibt, die man dafür besser nutzen kann“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

So kämen etwa Einflugschneisen an Flughäfen für Windkraftanlagen in Frage. Hier könnte die Deutsche Flugsicherung Technologien entwickeln, die Windausbau und Sicherheit gemeinsam zulassen.

Um Fluganlagen herum gibt es in der Regel einen Schutzbereich in einem 15-Kilometer-Umkreis, in dem jedes Bauvorhaben spezielle Genehmigungen braucht. Ende Oktober standen deutschlandweit nach Angaben der Deutschen Flugsicherung (DFS) rund 2100 Windenergieanlagen in den Schutzbereichen von Funkstandorten an Flughäfen. Weil es inzwischen so viele Windräder in Deutschland gebe, habe sich der Bau der Anlagen in den Schutzbereichen verlangsamt, sagte eine DSF-Sprecherin.

Mehr: In Deutschland wird immer wieder überschüssiger Strom im Großhandel verramscht. Die Abnehmer erhalten sogar Geld obendrauf. Dabei markiert das Jahr 2019 einen Rekord.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Handelsblatt Energie Briefing
    • dpa
    Startseite
    0 Kommentare zu "Stefan Kapferer: 50Hertz-Chef sieht noch viel Potenzial für Windräder an Land"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%