Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Streit um RWE-Braunkohleabbau Polizist gibt in Hambacher Forst Warnschuss ab

Bei den Braunkohle-Protesten im Hambacher Forst hat ein Polizist einen Warnschuss abgegeben. Verletzt wurde niemand.
Kommentieren
Hambacher Forst: Polizist gibt Warnschuss ab Quelle: dpa
Hambacher Forst

Das Waldstück zwischen Köln und Aachen gilt als Symbol des Widerstands gegen die Kohle.

(Foto: dpa)

KerpenEin Polizist hat am Hambacher Forst einen Warnschuss abgegeben. Mehrere Vermummte hätten zuvor Beamte mit Steinen beworfen, teilte die Aachener Polizei am Mittwoch mit. Verletzt wurde demnach niemand – die Vermummten hätten sich nach dem Warnschuss in den Wald zurückgezogen.

Der Hambacher Forst zwischen Köln und Aachen gilt als Symbol des Widerstands gegen die Kohle. Der Energiekonzern RWE will für den Braunkohleabbau mehr als 100 der verbliebenen 200 Hektar Wald abholzen. Gegen die Pläne gibt es seit langem Proteste, unter anderem von Waldbesetzern.

Handelsblatt Energie Briefing
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Streit um RWE-Braunkohleabbau: Polizist gibt in Hambacher Forst Warnschuss ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.