Energie
Der Anteil von Wind, Sonne und Co. ist im ersten Halbjahr auf gut 36 Prozent gestiegen. Konventionelle Kraftwerke werden immer mehr zurückgedrängt.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das ist nur der Anfang. Da ja immer nur über Wind-, Wasser- und Solarenergie berichtet wird, muss ich hier mal die Möglichkeiten der Energienutzung der revolutionärsten Entdeckung Neutrino-Energy für die Menschheit des 21.Jahrhunderts Einbringen. Es strömen Billliarden Neutrinos Tag und Nacht weltweit, die wir seit neuestem Wissen (Physik Nobelpreis 2015) in Energie wandeln können - für die mobile & dezentrale Haushaltsenergie und die Elektromobilität. Bei dieser Technologie braucht es keine Grosskraftwerke und demzufolge keine Speicher mehr. Auch materialaufwendige Akkus und Batterien werden durch kleine Neutrino-Chips ersetzt. Ein Haushaltsgenerator mit 5KW würde in einem Pilotkofferformat klein und kompakt versorgen. Es bedeutet ein Grosses Umdenken in Politik und Wirtschaft, wie etwa in den 80iger Jahren - weg von der Festnetztelefonie zur Mobilen Telekommunikation oder die Verbreitung von News anstelle mit Drucksachen über das Internet " Social Media. Es wird wesentlich, die Weichen in der Politik zu stellen, damit Forschung " Wissenschaftler die Finanzierungen für diese notwendige und machbare Technologie-Entwicklung erhalten. Die Berliner Neutrino Group und ihr wissenschaftliches Team und ihre internationalen Partner, bieten Lizenzen aus internationaler Forschung für die Nutzung von Neutrino-Energy. Das ist machbar Hier und Jetzt und Neutrino-Energy wird bald weitere 30-50% des Strombedarfs Abdecken können.

  • Für die CO² Belastung relevant ist nicht der Anteil an der Stromerzeugung, sondern an der Gesamtenergiebilanz. Da liegt der Anteil der geförderten erneuerbaren leider gerade mal unter 10%.
    Die Wasserkraft gab es zu 99% bereits vor der Energiewende und sie hat dutzende intakter Flusssysteme nicht nur in Bayern ökologisch ruiniert . Sie hat also überhaupt nichts mit der Energiewende zu tun ! Träume weiter Deutschland ! Baue grosse Autos, die bald niemand mehr braucht und setzte auf unsinnige Elektroautos, die den Stromverbrauch weiter ankurbeln. Noch vor wenigen Jahren war nicht die Elektroenergie das Mass aller Dinge, sondern die Brennstoffzelle. Ökologisch sicher weitaus besser in der Energiebilanz ..

Mehr zu: Strommix in Deutschland - Erneuerbare Energien decken jetzt mehr als ein Drittel des deutschen Strombedarfs

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%