Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Stromtankstellen Eon baut Geschäft mit E-Ladestationen in Skandinavien aus

Eon soll bis 2020 insgesamt 48 schnelle Ladestationen betreiben. In Skandinavien könne man dann innerhalb von 15 Minuten sein Fahrzeug aufladen.
Kommentieren
Eon baut Geschäft mit E-Ladestationen in Skandinavien aus Quelle: dpa
E.ON

In Europa betreibt E.ON insgesamt 3.000 Ladepunkte, davon sind rund 800 in Deutschland aufgestellt.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Der Energiekonzern Eon will sein Geschäft mit besonders leistungsfähigen Stromtankstellen für Elektroautos in Skandinavien ausbauen. E.ON gründe dafür mit der dänischen Firma Clever ein Gemeinschaftsunternehmen, teilte der Versorger am Dienstag mit. Das 50:50-Joint Venture solle bis 2020 insgesamt 48 ultraschnelle Ladestandorte in Dänemark, Norwegen und Schweden betreiben.

Diese könnten die Batterien eines Mitteklassefahrzeugs im Schnitt in 15 bis 20 Minuten aufladen. Herkömmliche Anlage benötigten dafür mehrere Stunden. Energieversorger wie Eon, Innogy, EnBW oder Vattenfall setzen auf das Geschäft mit der Elektromobilität. Neben der begrenzten Reichweite der Fahrzeuge gelten lange Ladezeiten als Hindernis beim Ausbau der Technik.

Eon betreibt insgesamt in Europa rund 3000 Ladepunkte, davon etwa 800 in Deutschland. Ultraschnelle Anlagen sind dabei allerdings bislang die Ausnahme. Nach Angaben des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) gibt es in Deutschland inzwischen mehr als 16.000 öffentliche Ladepunkte.

Der Verkauf von Elektroautos, den auch Hersteller wie Daimler, Volkswagen, BMW oder Ford vorantreiben wollen, komme aber bislang nicht in Schwung. So seien derzeit beim Kraftfahrtbundesamt gerademal 150.000 Autos mit Elektro- oder Hybridantrieb angemeldet. Unter den von Januar bis November 2018 neu zugelassenen Fahrzeugen liege der Anteil der E-Autos bei 1,6 Prozent.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Stromtankstellen - Eon baut Geschäft mit E-Ladestationen in Skandinavien aus

0 Kommentare zu "Stromtankstellen: Eon baut Geschäft mit E-Ladestationen in Skandinavien aus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote