Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie
Das US-Energieministerium hat erstmals in einer breit angelegten Studie die globalen Schieferölquellen untersucht. Die Ölvorkommen, die per Fracking aus der Tiefe gepresst werden, reichen demnach für zehn Jahre.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Also wenn Deutschland in Zukunft das erdgas aus den USA beziehen, wedr ich mir kein Erdgas-Auto zulegen... Fracking ist Mafia... wer sich mal mit dem Thema fracking befassen möchte sollte sich unbedingt mal den Film "Gasland" auf Youtube anschauen!

  • ....und vernichtet die Umwelt für tausende Jahre!

  • Mannomann! - Jetzt mal in aller Ruhe. Die Amerikaner machen doch gerade den größten Selbstversuch aller Zeiten. Warten wir doch die dortigen Nebenwirkungen einfach ab. In der Zwischenzeit wird das Schieferöl unter uns jedes Jahr ein bißchen wertvoller.

    Wenn in rund 100 Jahren wider Erwarten keine Nebenwirkungen aufgetreten sind, würde ich mich für die nachfolgende Generation über das gefahrlose Heben eines Schatzes freuen!

  • wie kann man so abgrund dumm sein ?
    10 Jahre mehr Öl und Gas...
    1000000 Jahre weniger Leben !
    Fracking bedeutet Entzug der Lebensgrundlage Trinkwasser.
    Fracking muss mit Höchststrafe für Handelnde und auch die Politiker belegt werden

  • Die Energiepreise sind genau so manipuliert wie die Gehirne des Volkes. Niemand auf dieser Erde müsste hungern oder frieren, wenn man den einen Trieb eliminieren könnte – die Gier!
    »Die Erde hat genug für jedermann.
    Aber sie hat nicht genug für jedermann Habgier«
    Mahatma Gandhi

  • Hoho, ein Chemiecocktail wird also eingesetzt! Da hat das HB aber mal wieder präzise recherchiert! Also, ich trink' jetzt noch eine Chemikalie (H2O), dann leg' ich mich hin und atme chemische Gase ein (Gas-Cocktail aus u.a. 78%N2 und 21%O2)

  • Uns in Europa pressiert es nicht - die Schieferöl/gas-Vorkommen in Europa laufen uns nicht davon. Sie werden mit der Zeit eher wertvoller und leichter/sicherer zu gewinnen (wenn die Technik besser wird). Und das Gas läßt sich derzeit billiger anderswo fördern (im Persischen Golf z.B.) und via Pipeline oder Schiff hertransportieren. Oder in Griechenland/Zypern, wenn die Vorkommen des östlichen Mittelmeers dort endlich mal erschlossen werden (Israel fördert schon)

    Ich glaube daß das Öl (und damit auch Gas) derzeit außerhalb der USA künstlich hoch gehalten wird entgegen der immer stärker einbrechenden Konjunktur - weil sich nämlich sonst das Frackinggas in den USA nicht mehr rechnet (die Saudis könnten den Boom leicht abwürgen durch Preissenkung - dürfen sie natürlich nicht). Und auf eben diesem Boom beruht gerade die ganze US-Konjunkturhoffnung. Vielleich haben sie deshalb gerade schon "Fracking"-Sausen.

  • Zitat: "Fracking versorgt die Welt für zehn Jahre".

    Ergänzung: Und Kernenergie kann die Welt für Jahrtausende versorgen. Man kann übrigens auch mit Hilfe von Prozesswärme aus Kernenergie flüssige Treibstoffe für mobile Anwendungen herstellen. Wenn wirklich einmal in ferner Zukunft die Öl- und Gasreserven zur Neige gehen und zu teuer werden sollten, wird die Menschheit immer noch diese Option haben.

    Alle großen Industrienationen wissen das und bauen Kernkrafterke, nur Dummdeutschland will zurück zur Windmühlentechnik des Mittelalters.

  • Danke, sie schreiben mir aus Seele. Ich frage mich nur, wann die >menschen wegen der hohen Energiepreise auf die Straße gehen.

  • Ich war schon auf der Straße. Aber es kam keiner mit :–(

Mehr zu: Studie zum Schieferöl-Vorkommen - Fracking versorgt die Welt für zehn Jahre

Serviceangebote