Energie

Tarifrunde in der Stahlindustrie IG Metall fordert fünf Prozent mehr Lohn

Die Branche sei gut ausgelastet, die wirtschaftliche Lage angemessen: Die IG Metall geht mit der Forderung nach fünf Prozent höheren Einkommen in die Stahl-Tarifrunde. Die Arbeitgeber sehen die Lage nicht so rosig.
Kommentieren
Die IG Metall will sich zudem dafür einsetzen, Werkverträge in den Betrieben einzudämmen sowie Tarifstandards und Arbeitsschutzbestimmungen für alle Beschäftigten durchzusetzen. Quelle: dpa

Die IG Metall will sich zudem dafür einsetzen, Werkverträge in den Betrieben einzudämmen sowie Tarifstandards und Arbeitsschutzbestimmungen für alle Beschäftigten durchzusetzen.

(Foto: dpa)

DüsseldorfDie IG Metall will mit einer Forderung nach Einkommenserhöhungen von fünf Prozent in die bevorstehende Stahl-Tarifrunde gehen. Die Forderungsempfehlung an den IG-Metall-Vorstand sei am Mittwoch einstimmig von der zuständigen Tarifkommission der Gewerkschaft beschlossen worden, berichtete die IG Metall in Düsseldorf. NRW-Bezirksleiter Knut Giesler wies auf eine aktuell gute Auslastung der Branche hin. Die Forderung sei der wirtschaftlichen Lage angemessen, meinte er.

Die Arbeitgeber wiesen die Forderung zurück. Die IG Metall wecke „eine Ergebniserwartung, die von uns nicht erfüllt werden kann“, kritisierte der Vorsitzende des Arbeitgeberverbands Stahl, Helmut Koch, in einer Mitteilung. Die Konjunkturaussichten für die Stahlindustrie seien keineswegs rosig. „Dazu passt die Entgeltforderung der IG Metall nicht.“ Koch rechnet mit „äußerst schwierigen Verhandlungen“.

Die Verhandlungen zunächst für die rund 75 000 Beschäftigten der Branche in Nordwestdeutschland sollen im Juni beginnen. Insgesamt wird in der Branche laut Gewerkschaft noch in weiteren Tarifbezirken in Ostdeutschland und im Saarland für zusammen rund 100 000 Beschäftigte verhandelt. Zuletzt hatten sich Arbeitgeber und Gewerkschaft in der zurückliegenden Tarifrunde im Frühjahr vergangenen Jahres auf eine Tariferhöhung von drei Prozent geeinigt.

Die Gewerkschaft will sich daneben dafür einsetzen, Werkverträge in den Betrieben einzudämmen sowie Tarifstandards und Arbeitsschutzbestimmungen für alle Beschäftigten durchzusetzen. Zudem gehe es darum, Tarifverträge zur Altersteilzeit und zur Beschäftigungssicherung fortzuschreiben.

Die von der Gewerkschaft geforderten Regelungen zu Werkverträgen lehnen die Arbeitgeber an. Sie sollten dem Gesetzgeber überlassen werden. „In der Stahlindustrie besteht dazu keinerlei Anlass“, sagte Koch.

Handelsblatt Energie Briefing
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Tarifrunde in der Stahlindustrie - IG Metall fordert fünf Prozent mehr Lohn

0 Kommentare zu "Tarifrunde in der Stahlindustrie: IG Metall fordert fünf Prozent mehr Lohn"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%