Energie

Überhöhte Fernwärmepreise? Kartellamt hat Eon und RWE im Blick

Das Bundeskartellamt ermittelt gegen 30 verschiedene Versorgungsbetriebe. Darunter insbesondere auch Töchter von Eon und RWE. Die Behörde hat den Verdacht auf überhöhte Fernwärmepreise.
Kommentieren
Ein Thermostat einer Heizung. Das Kartellamt ermittelt wegen überhöhter Fernwärmepreise. Quelle: dpa

Ein Thermostat einer Heizung. Das Kartellamt ermittelt wegen überhöhter Fernwärmepreise.

(Foto: dpa)

DüsseldorfDas Bundeskartellamt geht dem Verdacht überhöhter Fernwärmepreise nach. Im Fokus stünden neben Regionalversorgern auch Töchter von Eon und RWE, teilte die Behörde am Donnerstag mit. Die Ermittlungen konzentrierten sich auf rund 30 verschiedene Versorgungsgebiete in fast allen Bundesländern.

„Fernwärmekunden haben lediglich vor der erstmaligen Entscheidung für ein bestimmtes Heizsystem die Auswahl zwischen verschiedenen Versorgungswegen“, erklärte Kartellamtspräsident Andreas Mundt. Hätten sie sich einmal für Fernwärme entschieden, bestehe auf lange Sicht keine Wechselmöglichkeit. „Daher sind bei überhöhten Preisen Missbrauchsverfahren des Bundeskartellamts erforderlich, um die Verbraucher zu schützen.“

Handelsblatt Energie Briefing
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Überhöhte Fernwärmepreise?: Kartellamt hat Eon und RWE im Blick"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%