Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Übernahme Eon trifft Vereinbarung mit Mitarbeitern für Innogy-Integration

Die Integration von Innogy in den Eon-Konzern soll partnerschaftlich ablaufen. Nun sind auch Vereinbarungen mit Arbeitnehmervertretern getroffen worden.
23.07.2018 - 13:24 Uhr Kommentieren
E.ON und RWE wollen Innogy bis Ende 2019 untereinander aufteilen. Quelle: dpa
Innogy

E.ON und RWE wollen Innogy bis Ende 2019 untereinander aufteilen.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Der Energiekonzern Eon hat mit den Arbeitnehmervertretern die Rahmenbedingungen für die Mitarbeiter bei der geplanten Übernahme der RWE-Tochter Innogy festgezurrt. „Die geplante Integration von Innogy in den Eon-Konzern soll in enger und partnerschaftlicher Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Mitbestimmung erfolgen“, teilte der Konzern am Montag mit. Im Wesentlichen seien Grundsätze der sozialen Absicherung vereinbart worden, für die es Veränderungen geben wird. Zudem seien die wesentlichen betrieblichen Rahmenbedingungen für die Einbindung der Arbeitnehmervertreter und den Umgang mit Veränderungen im Integrationsprozess der kommenden Jahre geregelt worden.

Eon und RWE wollen Innogy bis Ende 2019 untereinander aufteilen. Eon soll das Netz- und Vertriebsgeschäft von Innogy übernehmen, RWE das Ökostromgeschäft von Innogy und von Eon.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Handelsblatt Energie Briefing
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Übernahme: Eon trifft Vereinbarung mit Mitarbeitern für Innogy-Integration"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%