Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Vattenfall Schweden erprobt Stahlwerk ohne fossile Brennstoffe

Mit Wasserstoff statt Kohle soll in einem Test-Werk in Schweden in Zukunft Stahl produziert werden - um die CO2-Produktion im Land zu senken.
1 Kommentar
Das Werk im Süden Schwedens soll ab 2035 ohne fossile Brennstoffe produzieren. Quelle: AP
Spatenstich für kohlefreies Stahlwerk

Das Werk im Süden Schwedens soll ab 2035 ohne fossile Brennstoffe produzieren.

(Foto: AP)

BerlinSchweden testet ein Stahlwerk ohne fossile Brennstoffe. Der Energiekonzern Vattenfall erklärte, er habe gemeinsam mit dem Stahlunternehmen SSAB und dem Bergbauunternehmen LKAB mit dem Bau der Anlage begonnen. Den Preis des Werks gab Vattenfall mit umgerechnet 136 Millionen Euro an.

Das neue Werk entsteht in der Ortschaft Luleå im Nordosten des Landes und soll bis 2020 fertiggestellt sein. Es soll für die Herstellung des Stahls Wasserstoff statt Kohle und Koks verwenden. Die industrielle Fertigung soll bis 2035 beginnen.

Die bestehenden Stahlwerke produzieren große Mengen Kohlendioxid und tragen damit zur Erderwärmung bei. Vattenfall erklärte, die neue Technologie könne die CO2-Produktion in Schweden um zehn Prozent senken und helfen, die Klimaschutzziele des Landes zu erreichen.

Handelsblatt Energie Briefing
  • ap
Startseite

1 Kommentar zu "Vattenfall: Schweden erprobt Stahlwerk ohne fossile Brennstoffe"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Und der Wasserstoff wird elektrolytisch mit Kohle- oder Atomstrom hergestellt?