Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Vattenfall Vier Konzerne wollen Braunkohlesparte kaufen

Seit langem ist schon bekannt, dass Vattenfall seine Braunkohlesparte in Ostdeutschland abstoßen will. Nun legen drei tschechische Energiekonzerne erste Angebote vor. Auch ein deutscher Konzern soll im Gespräch sein.
21.12.2015 Update: 21.12.2015 - 19:49 Uhr
Vattenfall will seine Braunkohlesparte in Brandenburg und Sachsen verkaufen. Drei tschechische Energiekonzerne zeigen Interesse. Quelle: dpa
Bieterverfahren ist eröffnet

Vattenfall will seine Braunkohlesparte in Brandenburg und Sachsen verkaufen. Drei tschechische Energiekonzerne zeigen Interesse.

(Foto: dpa)

Prag Für das deutsche Braunkohlegeschäft des schwedischen Versorgers Vattenfall gibt es mehrere Interessenten. So haben die tschechischen Konzerne Vrsanska Uhelna und CEZ Angebote in bisher unbekannter Höhe für die zum Verkauf stehende Sparte vorgelegt. Sie gaben ihr Interesse am Montag unabhängig voneinander bekannt. Auch der ebenfalls in Tschechien ansässige Versorger EPH erklärte, zusammen mit dem Finanzkonzern PPF eine Offerte unterbreitet zu haben. Insidern zufolge ist zudem die Essener Steag in einem Konsortium mit der australischen Investmentgruppe Macquarie im Rennen.

Vattenfall will sein ostdeutsches Braunkohlegeschäft mit mehreren Tagebau-Standorten und Kraftwerken im Paket verkaufen. Der Wert wird auf bis zu drei Milliarden Euro geschätzt. Eigentlich hatte Vattenfall den Verkauf 2015 abschließen wollen. Wegen der politischen Diskussion um die Stilllegung klimaschädlicher Braunkohlekraftwerke war der Prozess aber ins Stocken geraten. Jetzt peilt Vattenfall eine Veräußerung in der ersten Hälfte des kommenden Jahres an.

Einem Bericht der "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (WAZ) zufolge liegt das Gebot der Steag im niedrigen dreistelligen Millionenbereich. Das Unternehmen lehnte eine Stellungnahme ab.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Handelsblatt Energie Briefing
    • rtr
    Startseite
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%