Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Voestalpine Neuer Großauftrag aus der Autoindustrie

Der österreichische Stahlkonzern Voestalpine hat erneut einen Großauftrag eines deutschen Autoherstellers an Land gezogen. Zur Bewältigung des Auftrags investiert der Konzern in verschiedene Standorte – auch in Mexiko.
22.11.2016 - 12:30 Uhr Kommentieren
Erst im August hatte der Stahlkonzern einen 500 Millionen Dollar schweren Auftrag eines deutschen Autoherstellers erhalten. Nun erfolgt ein weiterer Großauftrag aus der Automobilindustrie. Quelle: Reuters
Voestalpine

Erst im August hatte der Stahlkonzern einen 500 Millionen Dollar schweren Auftrag eines deutschen Autoherstellers erhalten. Nun erfolgt ein weiterer Großauftrag aus der Automobilindustrie.

(Foto: Reuters)

Wien Der österreichische Stahlkonzern Voestalpine macht derzeit gute Geschäfte mit der Automobilindustrie. Von einem deutschen Premium-Autohersteller sei ein 600 Millionen Dollar schwerer Auftrag an Land gezogen worden, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Das ist der zweite Großauftrag für die Linzer seit dem Sommer. Erst im August hatte der Konzern einen 500 Millionen Dollar schweren Auftrag eines deutschen Autoherstellers erhalten.

Um den neuen Großauftrag umsetzen zu können, würden nun über 30 Millionen Euro in Standorte in Mexiko, Deutschland, Rumänien und China investiert. Rund 15 Millionen Euro der geplanten Investitionssumme sollen in die neue Produktionsstätte für Automobilkomponenten in Mexiko fließen.

Ab 2018 sollen dort die ersten Querträger, Dachrahmen oder Komponenten für Autos das Werk verlassen. Der Vollbetrieb sei für Juli 2018 geplant. Gut 14 Millionen Euro wolle die Voestalpine in die Erweiterung der bestehenden Werke in Deutschland und Rumänien investieren. Ein weiterer Teil des Auftrages werde in China abgearbeitet, teilte die Voestalpine mit. Insgesamt würden die in den neuen Standorten produzierten Automobilteile der Voestalpine künftig in über einer Million Autos verbaut.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Handelsblatt Energie Briefing
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Voestalpine: Neuer Großauftrag aus der Autoindustrie"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%