Energie

Weniger Nachfrage Papierindustrie kämpft mit Umsatzeinbußen

Die Nachfrage nach Papier zum Bedrucken, Beschreiben oder Kopieren ist weiterhin rückläufig: Die deutsche Papierindustrie muss erneut einen Rückgang der Produktionsmengen verkraften.
Kommentieren
Eine Papierfabrik. Die Ertragslage in der Branche hat sich wieder verschlechtert. Quelle: dpa

Eine Papierfabrik. Die Ertragslage in der Branche hat sich wieder verschlechtert.

(Foto: dpa)

DüsseldorfDie deutsche Papierindustrie hat im vergangenen Jahr einen weiteren Rückgang der Produktionsmengen verkraften müssen. Insgesamt produzierten die Hersteller rund 22,4 Millionen Tonnen Papier, Karton und Pappe. Das waren 0,7 Prozent weniger als im Vorjahr, wie der Verband Deutscher Papierfabriken (VDP) am Dienstag mitteilte. Der Umsatz der Branche lag mit 14,3 Milliarden Euro sogar um 2,3 Prozent niedriger als 2012.

Vor allem die Nachfrage nach grafischen Papieren, die zum Bedrucken, Beschreiben oder Kopieren benötigt werden, war weiter rückläufig. Hier sank die Produktion um 5,4 Prozent. Dagegen stieg die Nachfrage nach Verpackungspapieren und -kartons sowie Hygienepapieren an. Die Ertragslage in der Branche habe sich wieder verschlechtert und liege unter dem für eine kapitalintensive Industrie notwendigen Niveau, sagte VDP-Präsident, Moritz Weig.

Handelsblatt Energie Briefing
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Weniger Nachfrage: Papierindustrie kämpft mit Umsatzeinbußen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%