Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Windkrafttochter Siemens will seinen Anteil an Siemens Gamesa angeblich ausbauen

Der Münchener Konzern prüft laut einem Bericht den Kauf von Anteilen an seiner Windkrafttochter. Die Aktien von Siemens Gamesa legen um fast neun Prozent zu.
25.11.2019 - 15:24 Uhr Kommentieren
Der Anteil von Siemens würde durch den Kauf auf 67 Prozent steigen. Quelle: Reuters
Siemens-Gamesa-Logo

Der Anteil von Siemens würde durch den Kauf auf 67 Prozent steigen.

(Foto: Reuters)

Frankfurt, München Siemens könnte einem Agenturbericht zufolge seinen Anteil an der spanischen Windkrafttochter Siemens Gamesa ausbauen. Der Konzern erwäge, den Anteil über acht Prozent des Versorgers Iberdrola an Gamesa zu kaufen, berichtete die Agentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.

Der Anteil von Siemens würde damit auf rund 67 Prozent steigen. Eine weitere Möglichkeit sei, dass Siemens zu einem späteren Zeitpunkt die restlichen ausstehenden Aktien erwerbe. Noch sei aber keine Entscheidung getroffen worden, und es bestehe keine Gewissheit, dass es zu einem Deal komme.

Dem Bericht zufolge wollten sich Siemens, Iberdrola und Siemens Gamesa nicht äußern. Die Aktien von Siemens Gamesa legten um fast neun Prozent zu.

Siemens Gamesa gehört zu 59 Prozent der Siemens AG. Mit der Abspaltung des Energiegeschäfts wird das Unternehmen im nächsten Jahr Teil von Siemens Energy. Bei Siemens war auf Anfrage der Nachrichtenagentur Reuters zunächst keine Stellungnahme erhältlich.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Angespanntes Verhältnis

    Das Verhältnis zwischen dem früheren Gamesa-Großaktionär Iberdrola und Siemens war von Beginn an schwierig gewesen, hinter den Kulissen gab es in der Vergangenheit des Öfteren Auseinandersetzungen. Die Spanier hätten sich erst daran gewöhnen müssen, dass sie im neuen Konzern nicht mehr der alleinbestimmende Großaktionär seien, hieß es in Industriekreisen.

    Allerdings ließ sich Iberdrola im Zuge der Fusion Sonderrechte zusichern. So haben sie zum Beispiel das Vorschlagsrecht für den Finanzvorstand bei Siemens Gamesa.

    Durch die Neuordnung bei Siemens wird es neue Machtverhältnisse geben. Der Münchener Technologiekonzern spaltet sich im nächsten Jahr auf. Die Energiegeschäfte, die für 40 Prozent der Umsätze stehen, werden an die Börse gebracht. Künftig wird nicht mehr die Siemens AG der Mehrheitseigentümer bei Siemens Gamesa sein, sondern die neue Siemens Energy.

    Offen ist, ob die Sonderrechte von Iberdrola in Zukunft noch gelten werden, schließlich wurde die Vereinbarung mit der Siemens AG geschlossen. Angesichts der jüngsten Spekulationen hieß es in Industriekreisen, möglicherweise sei da jemand daran interessiert, einen günstigen Exit für sich zu finden.

    Mehr: Siemens hofft in Russland auf große Geschäfte. Doch nun droht der russische Partner des deutschen Konzerns die Kooperation zu beenden – und das nicht im Guten.

    Handelsblatt Energie Briefing
    • ax
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Windkrafttochter - Siemens will seinen Anteil an Siemens Gamesa angeblich ausbauen
    0 Kommentare zu "Windkrafttochter: Siemens will seinen Anteil an Siemens Gamesa angeblich ausbauen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%