Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Energie

Wintershall-Chef Mario Mehren „Die Russen verlieren langsam die Geduld“

Wintershall-Chef Mario Mehren fordert im Interview eine schrittweise Rücknahme der Sanktionen, für die er eine nüchterne Bilanz zieht. Der Manager ist stolz auf die Partnerschaft mit Gazprom – und sieht keine Alternative zu russischem Gas.
Wintershall fördert seit mehr als 25 Jahren in Russland Erdgas und Erdöl. Quelle: Wintershall
Erdgasbohrung in Sibirien

Wintershall fördert seit mehr als 25 Jahren in Russland Erdgas und Erdöl.

(Foto: Wintershall)

Kaum ein europäischer Manager kennt die russische Volksseele so gut wie Mario Mehren. Bevor der Rheinländer an die Spitze von Deutschlands größtem Öl- und Gaskonzern rückte, kümmerte er sich jahrelang um das Ressort „Russia“ bei Wintershall und lernte viel über die Befindlichkeiten der gut 140 Millionen Russen. Bei seinen Reisen nach St. Petersburg, Moskau oder Sibirien ist Mehren daher Manager und darüber hinaus Vermittler zwischen den Kulturen. Auch kurz vor dem Interview mit dem Handelsblatt war Mehren bei seinen wichtigsten Geschäftspartnern.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Handelsblatt Energie Briefing

Mehr zu: Wintershall-Chef Mario Mehren - „Die Russen verlieren langsam die Geduld“