Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Flottenmanagement

Studie Leasing treibt den Diesel-Absatz an

Mit umfangreichen Prämien und Lockangeboten haben die Autohersteller dem Diesel zum Comeback verholfen. Das zeigt sich vor allem beim Leasing.
Kommentieren
Der BMW 5er ist mit einem Dieselanteil von rund 80 Prozent ein Grund für das Comeback des Selbstzünders bei den Leasingautos. Quelle: dpa
Diesel im Aufwind

Der BMW 5er ist mit einem Dieselanteil von rund 80 Prozent ein Grund für das Comeback des Selbstzünders bei den Leasingautos.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Nicht nur bei den Zulassungszahlen in Deutschland, sondern auch beim Leasing erlebt der Diesel derzeit ein Comeback. Das belegt der „Leasing-Rückspiegel“ des Portals Leasingmarkt.de. Die Vermittler haben für ihre Untersuchung rund 500.000 Anfragen aus dem Jahr 2018 ausgewertet. Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ für den gesamten Leasingmarkt – aber sie zeigen, wohin der Trend beim Leasing geht.

So stieg der Anteil der gesuchten Dieselfahrzeuge bei Leasingmarkt.de auf 45,9 Prozent. Im Vorjahr lag ihr Anteil mit 36,9 Prozent noch deutlich niedriger. Dabei hilft eine kräftige Verkaufsförderung der Hersteller.

Fast jedes elfte Leasingfahrzeug in Deutschland wurde im vergangene Jahr mit Anrechnung einer Diesel-Umtauschprämie gekauft. Mit diesen massiven Rabatten, die bei VW und Hyundai meist nur beim Kauf eines neuen Diesels gewährt wurden, wurde der Selbstzünder für die Leasingnehmer in Deutschland wieder zu einer attraktiven Alternative.

Den größten Zuwachs haben Elektro- und Hybridfahrzeuge zu verzeichnen, auch wenn ihr Anteil mit 4,9 Prozent im internationalen Vergleich noch gering ausfällt. Seit 2018 werden reine Elektrofahrzeuge in Deutschland mit einer Kaufprämie von 4000 Euro subventioniert, Plug-in-Hybride bekommen 3000 Euro Nachlass.

Auffällig ist, dass sich deutlich mehr Privatkunden entscheiden, ein Auto zu leasen. Ihr Anteil an den Anfragen ist mittlerweile auf 51,1 Prozent gestiegen. Damit ist die Leasingnachfrage bei den Privatkunden größer als die von Geschäftskunden. „Ein Indikator dafür, dass das Fahrzeugleasing schon längst nicht mehr nur für Unternehmen und Gewerbetreibende als interessante Alternative zur klassischen Finanzierung gilt,“ sagt Robin Tschöpe Gründer von Leasingmarkt.de. Die beliebtesten Marken im Jahr 2018 waren Ford, VW und BMW.

Dabei sind die Präferenzen von privaten und gewerblichen Leasingnehmern sehr unterschiedlich. Während der SUV bei den Geschäftskunden die beliebteste Fahrzeugkategorie war, bevorzugen Privatkunden Kleinwagen und Limousinen. Und auch der Anteil der geleasten Gebrauchten ist bei den privaten Leasingnehmern deutlich höher. Jedes dritte Leasing ist bei den Privatkunden ein Gebrauchtwagen.

Der Anteil der Benziner am Leasing ist dagegen deutlich geschrumpft. Benziner machen mit 49,2 Prozent immer noch den größten Teil der Anfragen aus, ihr Anteil im Vorjahr betrug aber noch 60,6 Prozent.

Mit 161 PS ist ein durchschnittliches Leasingfahrzeug höher motorisiert als das Durchschnittsauto in Deutschland, das bei etwa 153 PS liegt. Ein durchschnittlicher Leasingvertrag läuft über 36 Monate und kostet bei gewerblichen Kunden brutto 288 Euro im Monat, bei Privatkunden sind es 234 Euro. Leasing war auch im Jahr 2018 eine Männerdomäne: 89,1 Prozent aller Kunden waren männlich.

Mehr: Ende 2018 wurden die Grenzwerte für Diesel durch ein europäisches Gerichtsurteil strenger gefasst. Für moderne Motoren ist das kein Problem, zeigt ein ADAC-Test.

Startseite

Mehr zu: Studie - Leasing treibt den Diesel-Absatz an

0 Kommentare zu "Studie: Leasing treibt den Diesel-Absatz an"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote