Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

1,2 Milliarden Euro Hauptstadtflughafen BER wird wohl noch teurer

BER und kein Ende: Auch wenn die Fertigstellung des Hauptstadtflughafens auch weiterhin nicht ansatzweise in Sicht ist, drohen gewaltige Mehrkosten. Zusätzlich 1,2 Milliarden Euro könnte das Großprojekt verschlingen.
08.05.2014 - 12:09 Uhr 2 Kommentare
Blick auf das Hauptterminal des Flughafens BER in Schönefeld (Brandenburg): Bislang liegen die Kosten bei insgesamt 4,3 Milliarden Euro. Quelle: dpa

Blick auf das Hauptterminal des Flughafens BER in Schönefeld (Brandenburg): Bislang liegen die Kosten bei insgesamt 4,3 Milliarden Euro.

(Foto: dpa)

Potsdam Für die Fertigstellung des neuen Hauptstadtflughafens müssen die Eigentümer mit zusätzlichen Kosten von bis zu 1,2 Milliarden Euro rechnen. In der Aufsichtsratssitzung Anfang April sei ein Mehrbedarf in dieser Höhe erörtert worden, erklärte Finanzminister Christian Görke (Linke) am Donnerstag im Finanzausschuss des Potsdamer Landtags.

Die Flughafengesellschaft müsse diese Forderung allerdings noch ausführlich begründen, bevor darüber beraten werden könne. Bislang liegen die Kosten bei insgesamt 4,3 Milliarden Euro. Nach Angaben von Görke ist die Finanzierung des Flughafens bis ins kommende Jahr gesichert.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    2 Kommentare zu "1,2 Milliarden Euro: Hauptstadtflughafen BER wird wohl noch teurer"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Zur Zeit werden ja keine Steuergelder verschwendet, sondern das Versprechen auf zukünftige Steuergelder werden bei Banken gegen Bares eingetauscht.

    • Steuergeldverschwendung als Straftatbestand einführen und genauso hart und konsequent verfolgen wie Steuerhinterzieher!

      Es ist im äußersten Maß unsozial, dass hart erarbeitete Steuergelder straflos (!!!) verschwendet und verschenkt werden!

      Der Straftatbestand der Steuergeldverschwendung würde gleichzeitig auch die "Vetternwirtschaft" in der Politik und ÖD reduzieren!

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%